Externe Suche

Themen

So schafft man Platz im Badezimmer


So schafft man Platz im Badezimmer

So schafft man Platz im Badezimmer

So schafft man Platz im Badezimmer

Wir verbringen viel Zeit in unseren Badezimmern. Vom morgendlichen Gang zum Klo bis hin zum Aufdonnern vor einer Feier, das Badezimmer begleitet uns stets, was dazu führt, dass man eine ganze Reihe an Produkten und Utensilien verstauen muss. Nicht immer einfach in den kleinen Bädern. Wie kann man das Badezimmer also effizient und platzsparend einrichten?

Die Klassiker unter den Platzwundern

Verwundern wird es hier wohl eher weniger. Wer sich Platz im Badezimmer schaffen will, der sollte auf Schränke zurückgreifen. Allerdings gibt es hier Schränke, die besser geeignet sind als andere.
Schränke unter dem Waschbecken oder Schränke mit integriertem Waschbecken füllen einen Platz, der sowieso ungenutzt ist. Hier kann man Dinge verstauen, die vielleicht eher unschön anzusehen sind. Putzmittel, Lappen und Klopapier sind hier beliebt. Unter dem Waschbecken hat man meist auch einen so großen Stauraum, um auch größere Dinge, wie einen Stapel an Handtüchern unterzubringen.

Auch weitere kleinere oder größere Schränke kann man sich ins Badezimmer stellen. Hier ist vor allem wichtig, dass diese zum Gesamtbild passen. Gerade die kleinen Badezimmer lassen sich leicht einheitlich einrichten.

Dafür bieten Händler ganze Sets an. Außerdem kann man sich bei den Schränken auch zwischen verschiedenen Varianten entscheiden.
Geschlossene Schränke bieten eine schlichte Oberfläche und einen aufgeräumten Look. Zudem sind geschlossene Schränke pflegeleicht, weil diese leicht abwischbar sind. Offene Schränke hingegen bringen ein wenig Abwechslung ins Bad, auch wenn die offenstehenden Produkte schnell einstauben.
Ein Bad mit Spiegelschrank, der um die 120 cm breit ist, kann einem eine Menge Stauraum bieten.

So schafft man Platz im Badezimmer

So schafft man Platz im Badezimmer

Moderne und neue Ideen

Immer beliebter werden jedoch die Alternativen zu Schränken in Form von Aussparungen und kleinen Luken in den Wänden. Diese werden sowohl im „normalen“ Teil des Bads als Stauraum genutzt als auch in dem Bereich der Dusche. Hier sind sie besonders gerne gesehen, da dadurch das Anbringen eines Regals oder eines kleinen Schränkchens überflüssig wird. Ein paar Ecken weniger also, an denen man sich morgens müde stoßen kann.

Allerdings kann nicht jeder beliebig Löcher in die Wände integrieren. Mieter sind hier primär zu nennen. Doch auch für diese gibt es schöne und elegante Lösungen. Um in der Dusche weder ein Regal anbringen zu müssen noch gezwungen zu sein, all die Duschgels und Shampoos auf den Boden zu deponieren, gibt es kleine Duschkörbe, die sich kinderleicht an einer Trennwand anbringen lassen. Natürlich sind auch andere Befestigungsmöglichkeiten machbar und relativ leicht umzusetzen.
Auch Leitern, die man einfach an die Wand lehnt oder wandfreundlich befestigt, sind immer häufiger in den Badezimmern zu sehen. Diese sind besonders gut zum Aufhängen von Handtüchern geeignet, doch auch hier lassen sich Körbe integrieren.

Auch Sitzbänke oder Hocker mit integriertem Stauraum sind äußerst praktisch. Der Stauraum fällt quasi nicht auf und gerade für die Älteren ist eine Sitzmöglichkeit im Bad äußerst wichtig, um sich beispielsweise leichter abtrocknen zu können.

Vielleicht einfach mal aussortieren

Schränke und Regale sind die Klassiker und für jedes Bad unerlässlich. Klopapier, die meisten Pflegeprodukte und einige Putzmittel werden im Bad gebraucht und müssen hier untergebracht werden. Allerdings ist es vielleicht gar nicht von Nöten, den nächsten Schrank für das Bad zu kaufen, wenn man einfach mal etwas aussortiert. Viele Pflegeprodukte, die ewig nicht mehr genutzt wurden, nehmen kombiniert ordentlich Platz weg und sind echte Staubfänger.


Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

* Die Datenschutzbedingungen werden akzeptiert.