Externe Suche

Themen

Wie gut ist noch die Energieeffizienzklasse A?


Energieeffizienzklasse A :   Alle Neugeräte im grünen Bereich?

Auf Kühlschränken oder Waschmaschinen – überall finden wir Angaben zu Energieeffizienklasse – die so genannten Energielabel. Alle Gerät, die mit der Energieeffizienzklasse A gekennzeichnet sind, befinden sich „im grünen Bereich“ und das zeigt uns, dass diese Geräte einen geringen Energieverbrauch haben. Ist das wirklich so?

Energieeffizienzklasse A © Julia Wesenberg - Fotolia.com

Energieeffizienzklasse A © Julia Wesenberg – Fotolia.com

Energieeffizienzklasse A : Historische Entwicklung

Das Problem, die Entwicklung ist weiter fortgeschritten und „vor“ A gibt es in unserem Alphabet keine Buchstaben mehr. Also gibt es nun A+, noch besser A++ und inzwischen sogar noch besser A+++. Manchmal finden Sie auch Bezeichnungen wie „A -40%“ (beispielsweise bei Wäschetrocknern), also 40 Prozent effizienter als die Energieeffizienzklasse A.

Das bedeutet nahezu alle Neu-Geräte sind inzwischen im grünen Bereich, sind jedoch gar nicht mehr als „effizient“ zu bezeichnen.

 

Energieeffizienzklasse A – Wirtschaftlichkeit:

Wie viel Kilowattstunden nun hinter dem Label A oder A+ stehen, ist leider von Gerätegruppe zu Gerätegruppe verschieden. Bei Waschmaschinen und Geschirrspülern erfolgt die Abstufung in 12-Prozent-Schritten. Die Energieeffizienzklasse A+ ist 12 Prozent besser als die Klasse A; die Klasse A++ ist 24 Prozent besser und die Klasse A+++ ist 36 Prozent besser als A.

Am besten ist es, man sieht sich den (theoretischen) Verbrauch des Gerätes an (Angaben in Kilowattstunden) und vergleicht so den Verbrauch der einzelnen Geräte in Relation zu den Investitionskosten.

Da gerade die Kühlgeräte deutlich energieeffizienter geworden sind, kann man davon ausgehen, dass ein Gefrierschrank oder ein Kühlschrank mit der Energieeffizienzklasse A+ nicht mehr als energieeffizient und sparsam eingestuft werden kann.

Die Mehrkosten im Kauf energieeffizienter Geräte sind in Relation zum jährlichen Stromverbrauch dieser Geräte gering und amortisieren sich recht schnell. Die Wirtschaftlichkeit der Energieeffizienklasse A lässt sich am besten anhand von zwei oder drei Geräten durchrechnen.

Energieverbrauch von Waschmaschinen

Der Energieverbrauch von Waschmaschinen liegt in einem Durchschnittshaushalt bei etwa 5 Prozent des Gesamtstromverbrauchs. Inzwischen gibt es auch bei Waschmaschinen immer effizientere Geräte auf dem Markt. Derzeit müssen neue Geräte mindestens die Effizienzklasse A erreichen. Ab Dezember 2013 müssen Waschmaschinen sogar mindestens die Effizienzklasse A+ erreichen. Eine Waschmaschine der Energieeffizienzklasse A+++ besitzt derzeit die höchste Energieeffizienz. In Bezug auf Geräte der Energieeffizienzklasse A verbraucht eine Waschmaschine der A+++Effizienzklasse nahezu ein Drittel weniger Strom. Ein Vergleich lohnt sich. Eine stromsparende Waschmaschine kann in der Regel nicht nur durch einen geringen Stromverbrauch überzeugen, sondern sie arbeitet zudem auch äußerst wassersparend. Die neuen Energielabel, die seit Ende 2011 vorgeschrieben sind, liefern Informationen zur Energieeffizienzklasse, zum Jahresstromverbrauch (in Kilowattstunden bei 220 Waschgängen pro Jahr), zum Wasserverbrauch, zum Fassungsvermögen (in Kilogramm), zur Schleuderwirkungsklasse sowie zur maximalen Geräuschentwicklung (in Dezibel).

 

Im Folgenden ist ein Vergleich von Waschmaschinen mit 6 kg Fassungsvermögen dargestellt:

Effizienzklasse A+++ A+ Gerät 12 Jahre alt
Stromverbrauch 150 kWh  220 kWh  250 kWh 
Stromkosten (29 Ct/kWh) 43,50 € 63,80 € 72,50 €
Wasserverbrauch  9.270 l  11.660 l  13.135 l 
Wasserkosten(5 €/m³) 46,35 € 58,30 € 65,68 €
Gesamtkosten 89,85 € 122,10 € 138,18 €

 

Weitere Beiträge zum Thema Energieeffizienzklasse A


Kommentar

Die Datenschutzbedingungen werden akzeptiert.

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>