Externe Suche

Themen

Die Aufgaben des Haushalts minimieren – Ein Saugroboter nimmt Ihnen die Arbeit ab


Die Aufgaben des Haushalts minimieren – Ein Saugroboter nimmt Ihnen die Arbeit ab

Saugroboter können die Aufgaben des Haushalts minimieren

Saugroboter können die Aufgaben des Haushalts minimieren

Als Hausbesitzer oder Hausbesitzerin ist Ihnen sicherlich bewusst, wie viel Arbeit mit dem Saugen der gesamten Wohnfläche einhergeht. Besonders für Familien mit Kindern oder Haustieren, erschwert sich die Reinigung maßgeblich. Kleinkinder neigen gerne dazu, beim Essen zu krümeln, wohingegen Haustiere gerne hier und da ihre Haare verlieren. Doch das Staubsaugen muss keine arbeitsintensive Aufgabe der alltäglichen Haushaltsführung sein. Dank eines Saugroboters sparen Sie sich wertvolle Zeit und erfreuen sich dennoch täglich über einen staub-, schmutz- und krümelfreien Boden.
Laut Robert Mertens, Experte für Saugroboter bei Staubsaugertest.org, sind folgende Punkte beim Kauf wichtig:

Was soll der Roboter können?

Zunächst sollten Sie sich im Klaren sein, welche Arbeiten der Saugroboter abnehmen soll. Das Haushaltsgerät ist dafür zuständig, den Boden von trockenem Schmutz zu befreien. Wünschen Sie sich auch die Nassreinigung, muss ein Saug-Wisch-Roboter erworben werden. Gängige Modelle der Staubsauger-Roboter können problemlos auf Teppiche fahren, um diese vom Schmutz zu befreien. Zudem finden sie selbstständig in ihre Ladestation zurück, noch bevor der Akku vollkommen entleert ist.

Sensoren für ein selbstständiges Arbeiten

Laut dem Experten für Saugroboter sollten Sie unbedingt auf ein Model zurückgreifen, welches über vielseitige Sensoren verfügt. Zum einen spielt hierbei der Absturzsensor eine wichtige Rolle. Dieser erkennt, wenn sich Stufen vor dem Roboter befinden. Sobald eine solche Gefahrenquelle erkannt ist, wählt der Roboter einen anderen, sicheren Weg. Das verhindert, dass der Roboter Treppen hinunterstürzt, wobei er beschädigt wird oder Beschädigungen anrichtet.
Zudem sollte das Modell über einen Hindernis-Sensor verfügen. Dieser erkennt, wenn sich Wände oder Gegenstände im Fahrtweg des Roboters befinden. Automatisch wird eine neue Route gewählt, sodass der Roboter auch ohne Ihre Anwesenheit problemlos arbeitet.

Saugroboter können die Aufgaben des Haushalts minimieren

Saugroboter können die Aufgaben des Haushalts minimieren

Bereich Begrenzung per App

Auf eine Steuerung per App sollten Sie ebenso nicht verzichten. Hierbei stehen verschiedenste Funktionen zur Verfügung: Kostengünstige Roboter bieten Ihnen circa 3 App-Funktionen, wohingegen ausgestattet Modell bis zu 5 verschieden Funktionen bieten. Zum einen steuern Sie den Weg des Roboters per App. Des Weiteren können Sie ganze Reinigungspläne erstellen, die den genauen Fahrtweg beschrieben. Somit wählen Sie auf Ihren Wunsch, in welchen Räumen gereinigt wird und welche unberührt bleiben. Per App ist auch das Ändern der Reiniungsmodi verfügbar. Somit verändern Sie die Intensität des Saugens in Abhängigkeit vom Boden. Schließlich sollte der Roboter auf einem Teppichboden anders saugen als auf einem Parkettboden. Die Prozessverfolgung sowie die Kartierung des Wohnraums stellen weitere Appsteuerungen dar, die sie sich nicht entgehen lassensollten.

 

Technische Daten analysieren

Nicht nur die Steuerung des Roboters ist zu beachten. Vor dem Kauf gilt es die beiden wichtigsten technischen Kenngrößen zu hinterfragen. Hierzu gehört zunächst die maximale Betriebsdauer pro Aufladevorgang. Je größer Ihre Wohnfläche ist, desto länger sollte der Sauger arbeiten können. Schließlich gilt es das Haus in einem Durchgang zu reinigen und dabei nicht stundenlange Verzögerungen durch das Aufladen in Kauf zu nehmen. Gängige Modelle unterscheiden sich in der Betriebsdauer zwischen 75 und 200 Minuten. Ein weiterer Aspekt ist das Staubbehältervolumen. Es sollte in der Lage sein, jeglichen Staub und Schmutz aus den bis zu 200 Minuten Saugzeit aufnehmen zu können. 0,4 Liter Fassungsvolumen stellen das richtige Maß für eine große Wohnfläche dar.

 


Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

* Die Datenschutzbedingungen werden akzeptiert.