Externe Suche

Themen

Eisspeicher

Eisspeicher – Funktionsweise & Kosten; Bild: Maik Schwertle / pixelio.de

Eisspeicher sind in den letzten Jahren immer häufiger zum Einsatz gekommen. Was versteht man unter einem Eisspeicher? Wie funktioniert er? Was kostet er?

Wasseruhr

Wasseruhr

Eine Wasseruhr, die zu groß dimensioniert ist, kann für Hausbesitzer und Mieter teuer werden. Was hat es damit auf sich?

Fußbodenheizung

Fußbodenheizung

Viele Hausbesitzer verfügen über eine elektrische Fußbodenheizung oder überlegen, ob man sich diese nachträglich einbauen lassen sollte. Doch was verbraucht eine solche Fußbodenheizung an Energie?

Brennstoffzelle

Brennstoffzelle

Wie funktioniert eine Heizung mit Brennstoffzelle? Welche Kosten sind zu erwarten?

Brennwertkessel

Brennwertkessel

Wie effizient ist ein Brennwertkessel ?
Vergleich der Nutzungsgrade und Jahresverluste bei Niedertemperatur- und Brennwerttechnik

Wie effizient arbeitet die Heizung wirklich?


Wie effizient arbeitet die Heizung wirklich?

Eine umfangreiche Studie der Verbraucherzentrale ergab, dass in Deutschland nur ein Drittel der BrennwertHeizungsanlagen optimal arbeiten. Zwei Drittel der Anlagen weisen Mängel auf, davon besitzt etwa die Hälfte dieser Anlagen wirklich gravierende Mängel.

Wie effizient arbeitet die Heizung wirklich?; Bild: Florian Methe / pixelio.de

Wie effizient arbeitet die Heizung wirklich?; Bild: Florian Methe / pixelio.de

Meistens sind die Anlagen nicht nutzerspezifisch eingestellt oder beispielsweise auch oft überdimensioniert. Theoretisch kann durch die Brennwerttechnik –  gegenüber einem Niedertemperaturkessel – etwa 10 Prozent der Energiekosten eingespart werden. Doch wenn der sogenannte Brennwerteffekt nicht ausgenutzt werden kann, insbesondere wenn die Differenz zwischen Vorlauf- und Rücklauftemperatur zu gering ist, so ist das Einsparpotential auch deutlich geringer. Die Verbraucherzentrale hat hierzu eine umfassende Studie durchgeführt. Jährlich werden bundesweit zahlreiche Brennwertchecks durch die Verbraucherzentrale durchgeführt. Hierbei wird unter anderem der Zustand der gesamten Anlagentechnik, vom Kessel im Keller bis zum Thermostvebtil im Wohnraum in Augenschein genommen. Zudem werden die Vor- und Rücklauftemperaturen über einen bestimmten Zeitraum gemessen und gegebenenfalls die Kondensatmenge (bei Brennwertgeräten) ermittelt.




Heizung und deren Optimierungspotential

In den meisten Fällen besteht bei den überprüften Anlagen ein Optimierungsbedarf, und das betrifft nicht nur alte und sanierungsbedürftige Anlagen. Häufige Mängel sind beispielsweise, dass

  • der Kessel überdimensioniert ist,
  • die Anlage hydraulisch nicht abgeglichen ist,
  • die Heizkurve nicht optimal eingestellt ist,
  • die Rohrleitungen in unbeheizten Räumen nicht gedämmt sind,
  • der Kessel zu häufig taktet,
  • keine Nachtabsenkung eingestellt ist …

Durch diese Punkte sind nicht nur erhöhte Heizkosten und ein erhöhter Verschleiß der Heizungsanlage möglich, auch der Komfort kann deutlich vermindert sein. Nach wie vor gilt, dass bei den meisten Anlagen Optimierungspotential besteht.

Es reicht hierbei nicht, dass der Schornsteinfeger regelmäßig vorbei kommt und bescheinigt, dass die Abgaswerte den zulssigen Grenzwert nicht überschreiten oder dass die Wartungsfirma dafür sorgt, dass die Heizungstechnik nicht ausfällt und störungsfrei arbeitet. Zur Effizienz einer Anlage gehört noch etwas mehr.

Heizungschecks werden sowohl von einzelnen Handwerksfirmen angeboten oder (in etwas modifierter Form) von den Verbraucherzentralen. Ein Heizungscheck kostet nicht viel, kann aber langfristig, bei anschließender Optimierung der Heizung zu Kosteneinsparungen führen. Begrüßenswert wäre es, wenn es bezüglich der Optimierung bestehender Anlagen sowie der effizienten Beheizung von Gebäuden (Nutzerverhalten) weitere finanzielle Anreize in Form von Förderprogrammen geschaffen werden.

Keine Zustimmung hingegen findet die bereits diskutierte Erhöhung der Energiepreise zur Erreichung der Energiewende.

Weitere Beiträge zum Thema Heizung


Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>