Externe Suche

Themen

Stromfresser’n auf den Grund gehen


Stromfresser im Haus

Strommessgerät - Stromfresser finden

Strommessgerät – Stromfresser finden

Je größer ein Haushalt ist, desto mehr elektronisch betriebene Geräte sammeln sich in den Räumlichkeiten an. Dass Waschmaschine und Elektroherd viel Strom verbrauchen, ist den meisten Nutzern bewusst, doch wie ist es eigentlich mit dem Radiowecker und dem W-LAN-System? Um einmal die eigenen Stromfresser auszumachen, hilft am besten der direkte Test mit einem Strommessgerät.

Gut ein Viertel der verbrauchten Energie könnten die meisten Haushalte einsparen, ohne auf großen Luxus verzichten zu müssen. Würde man zu den Sparmaßnahmen auch hier noch über einen Strompreisvergleich den günstigsten Tarif auswählen, ließen sich so bis zu 200 Euro sparen. Grund genug um einmal nachzuforschen und sich für die Suche nach den Stromfresser’n ein Strommessgerät bei der Verbraucherzentrale auszuleihen.

 

Stromfresser mit einem Strommessgerät finden

Ein Strommessgerät ist auch für Nicht-Physiker und Elektronikunbegabte leicht zu bedienen, denn man stöpselt es einfach zwischen ein elektronisches Gerät und die Steckdose. So fließt der Strom, den sich das Gerät aus dem Netz zieht, einmal durch den Strommesser und zeigt den genauen Verbrauch an.

 

Alte Geräte können Stromfresser sein

Wer noch die Waschmaschine vom Vormieter bei sich stehen hat oder den alten Kühlschrank der Eltern bei sich beherbergt, fängt am besten gleich hier einmal mit der Messung an, denn gerade alte „Weiße Ware“ verbraucht oft Unmengen an Strom und entpuppt sich oft als echter Stromfresser. Oftmals ist die Differenz zu neueren Geräten hier sogar so groß, dass sich eine Neuanschaffung mit besserer Energieeffizienzklasse, am besten A++, innerhalb von kurzen Zeiträumen vollständig refinanziert und im Weiteren dann große Summen gespart werden können.

 

Stand-By Geräte

Dass, wenn das kleine rote Licht noch leuchtet, also der Stand-By-Modus läuft, Strom verbraucht wird, wissen inzwischen die meisten. Doch ist sich kaum einer bewusst, um wie viel es sich dabei handelt und die Motivation, Strom zu sparen, erliegt manches Mal schlicht der Trägheit, denn natürlich ist es bequem, wenn der Fernseher jeder Zeit vom Sofa angeschaltet werden kann und der Computer in nur wenigen Sekunden wieder hochgefahren ist. Die Hersteller der Geräte betonen auch immer wieder gerne, dass im Stand-By-Betrieb so gut wie gar keine Energie verbraucht wird, doch was das in kWh bedeutet, kontrolliert man am besten einfach mal selbst und ist so möglicherweise doch dazu motiviert, den Gerätschaften einmal mehr ganz den Saft abzudrehen.

 

Wirklich ausschalten

Manches Gerät ist heutzutage jedoch so konzipiert, dass man es gar nicht ganz ausschalten kann. Sobald es an der Steckdose hängt, verbraucht es Energie. Um diesen unnützen Stromverbrauch zu stoppen setzt man am besten auf Steckerleisten mit Kippschalter. So kann man zum Beispiel die ganze HiFi-Anlage mit CD-Player, Kassettendeck und dazu geschaltetem DVD-Player schnell nach Belieben vom Stromnetz trennen und sicher gehen, dass einmal mehr wirklich gar kein Strom verbraucht wird.

 

Ähnliche Beiträge zum Thema Strom & Stromfresser:


1 comment to Stromfresser’n auf den Grund gehen

  • Mit dem Envi R können Verbraucher selbst kontrollieren, was wie viel Strom im Haus verbraucht. Der Envi R bietet einiges mehr als andere Energiemessgeräte.

    it dem neuen ENVI R können Sie den Stromverbrauch in Echtzeit nachvollziehen. Auf dem Display kann man beim Ein- und Ausschalten verschiedener Elektrogeräte, wie sich der Stromverbrauch und die damit entstehenden Stromkosten sich innerhalb von einem Tag, Woche und Monat verändern. Sie haben eine Übersicht über Ihren gesamten Stromverbrauch vom Vortag, der letzten 7 und 30 Tage in KWh. Durch das einfach abzulesene Diagramm, können Sie leicht erkennen zur welcher Tageszeit Sie am meisten Strom verbrauchen. Das 24 Stunden Diagramm zeigt den Stromverbauch von Morgens 07:00 – 15:00 Uhr, Abends 15:00 – 23:00 Uhr und Nachts von 23:00 – 07:00Uhr an. Raumtemperatur und Uhrzeit werden angezeigt. Die gespeicherten Daten kann man via PC – Kabel auf dem PC laden oder durch das Internetmodul online abrufen. Das ermöglicht Ihnen eine komplette Übersicht über Ihren Stromkonsum zu haben.

    Ihre Daten werden auf dem Gerät 2 Jahre gespeichert. Mit dem PC Übertragungskabel können sie einfach ihren gesamten Stromverbrauch auf dem PC oder Laptop speichern. Sie können auch die Daten mit dem Internetmodul NetSmart online überwachen und die gespeicherten Daten bis zu 6 Jahre nachvollziehen.

Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>