Externe Suche

Themen

Neue digitale Stromzähler werden Pflicht!


Neue digitale Stromzähler werden Pflicht!

Wie seit Jahren diskutiert, werden nun doch die neuen digitalen Stromzähler – sogenannte Smart Meter oder „intelligente Messsysteme“ – verpflichtend. Im Juli 2016 wurde hierzu das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende vom Bundestag und Bundesrat verabschiedet und ist somit seit Ende August 2016 bereits in Kraft. Dennoch gibt es eine längere Übergangsregelung.

Digitale Stromzähler / smart meter / intelligente Zähler werden Pflicht; Quelle: bmwi.de

Digitale Stromzähler / smart meter / intelligente Zähler werden Pflicht; Quelle: bmwi.de

Neue Stromzähler –  was steckt dahinter?

Viele Hausbesitzer, die bereits eine Photovoltaikanlage besitzen, haben bereits diese intelligenten Stromzähler. Der Vorteil ist vor allem, dass der Stromverbrauch bzw. der erzeugte Strom zu jeder Tages- und Nachtzeit überwacht werden kann. Der Hausbesitzer kann somit sehr gut sein Nutzerverhalten überwach und der Stromerzeugung anpassen.

Tageslastkurve über elektrischen Verbrauch eines Einpersonenhaushalts eines Berufstätigen an einem Werktag. Besonderheiten: Waschtag, elektrische Warmwasserbereitung mittels Durchlauferhitzer; Quelle: CC BY-SA 3.0

Tageslastkurve über elektrischen Verbrauch eines Einpersonenhaushalts eines Berufstätigen an einem Werktag. Besonderheiten: Waschtag, elektrische Warmwasserbereitung mittels Durchlauferhitzer; Quelle: CC BY-SA 3.0

Ziel ist es, mit dieser verpflichtenden Umrüstung auf Smart Meter die politisch angestrebte Energiewende voranzutreiben. Profitieren können hiervon auf jeden Fall die Energiewirtschaft und die Netzbetreiber. Hauseigentümer und vor allem Mieter haben meistens kaum Vorteile. Flexible Stromverträge, die sich hiermit verbinden ließen, gibt es (noch) nicht. Die Kosten der Umrüstung auf Smart Meter trägt natürlich bei Eigentum der Hausbesitzer bzw. bei Mietobjekten der Mieter. Preisobergrenzen sind hierbei vorgegeben. Sie liegen je nach Verbrauch jährlich zwischen 23 € und 100  €, meistens bei 30 € bis 40 € (siehe Grafik).

Intelligenter Stromzähler - Smart Meter; Quelle: CC BY-SA 3.0

Intelligenter Stromzähler – Smart Meter; Quelle: CC BY-SA 3.0

Welche Fristen für neue Stromzähler gibt es?

Die Umrüstungsverpflichtung erfolgt in Abhängigkeit vom Stromverbrauch bzw. von der Höhe des selbst erzeugten Stroms.

In der angeführten Grafik ist erkennbar, dass für die meisten Hauseigentümer und Mieter ein Smart Meter spätestens ab 2020 verpflichtend ist. Wer jedoch einen sehr hohen Stromverbrauch von über 10.000 kWh pro Jahr vorzuweisen hat, muss bereits ab 2017 auf einen intelligenten Stromzähler umrüsten. Es zählt hierbei übrigens der durchschnittliche Jahresstromverbrauch der letzten drei Kalenderjahre als Grundlage.

Analog muss bei Stromerzeugung ab 7 kW ebenfalls auf Smart Meter ab 2017 umgerüstet werden, sofern noch nicht geschehen.




Ausblick

Komfortabel ist es natürlich, den Stromverbrauch permanent im Blick zu haben. Vielleicht gibt es ergänzend in Kürze bessere Möglichkeiten den Stromverbrauch im Haushalt zu steuern und zu optimieren, möglicherweise direkt über eine App und für jeden Haushalt einfach nutzbar. Ähnliche Möglichkeiten gibt es heutzutage bereits mit moderner Heiztechnik, wobei der Verbrauch für Heizung und Warmwasser direkt am Smartphone überwacht und je nach Bedarf automatisiert oder manuell geregelt werden kann.

Weitere Beiträge zum Thema Stromzähler & Stromverbrauch


Kommentar

Die Datenschutzbedingungen werden akzeptiert.

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>