Externe Suche

Themen

Innenausbau – Das sollten Sie über Fußböden wissen


Innenausbau – Das sollten Sie über Fußböden wissen

Innenausbau - Das sollten Sie über Fußböden wissen

Innenausbau – Das sollten Sie über Fußböden wissen

In Anbetracht der vielen unterschiedlichen Optionen ist es nicht immer leicht, den passenden Bodenbelag für die eigenen vier Wände zu finden. Egal ob PVC, Teppichboden oder doch Laminat – am Ende muss auch der Boden zu den Vorstellungen der Bewohner passen. Die eigenen Vorlieben entscheiden darüber, ob lieber zeitlose Klassiker oder moderne und schicke Stile bevorzugt werden. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die großen Entscheidungskategorien, die es in dem Fall gibt.

 

Die Vorteile von Holz

Als natürlicher Baustoff hat Holz natürlich seine ganz besondere Rolle bei der Wahl des Bodenbelags. Allerdings kann es in ganz unterschiedlichen Arten zu einem stabilen und ansehnlichen Boden verarbeitet werden. Eine Spitzenposition nimmt inzwischen der Laminatboden ein. Dieser ist aus mehreren Schichten aufgebaut, preisgünstig und kommt optisch dem edlen Parkett sehr nahe. Hinzu kommt eine hohe Widerstandskraft gegen Abrieb, tiefe Kratzer und sogar gegen massive Stöße.

Auch das massive Parkett ist dazu in der Lage, Einwirkungen von außen über einen längeren Zeitraum gut standzuhalten. Für diese massive Ausführung nehmen Hausbesitzer aber einen höheren Aufwand bei der Pflege in Kauf. So muss der Boden zum Beispiel alle paar Jahre abgeschliffen und wieder neu behandelt werden, um die ursprüngliche Optik behalten zu können. Immer häufiger wird Parkett sogar im Bad als ein wünschenswerter Bodenbelag in Betracht gezogen.

 

Der gemütliche Teppichboden

Der gemütliche Teppichboden

Der gemütliche Teppichboden

Immer noch besteht bei vielen der Wunsch, einen ganzflächigen und baufesten Teppichboden ihr eigen nennen zu können. Besonders beliebt sind Stoffe wie Baumwolle, Jute, Flachs oder Kokos, die ein besonders behagliches Wohnen möglich machen. Eine grobe Unterscheidung wird außerdem anhand der Technik der Herstellung getroffen, die in dem Fall beachtet werden muss.

Bei einem klassischen Teppich ist eine professionelle Teppichreinigung stets dazu in der Lage, den in einem kleinen Moment der Unachtsamkeit entstandenen Flecken zu Leibe zu rücken. Bei einem ganzflächigen Teppichboden müsste dieser jedoch komplett entfernt und bisweilen auch zerteilt werden, um die Reinigung durchführen zu können. Immer häufiger kommen aus dem Grund die sogenannten Teppichfliesen zum Einsatz. Sie bieten den Vorteil, dass bei Verschmutzungen oder auch bei Beschädigungen stets die einzelnen Teile ausgetauscht und ersetzt werden können.

 

Mineralische Bodenbeläge im Trend

Natursteine, Keramik oder Terrazzo zählen zu den beliebtesten mineralischen Bodenbelägen. Gerade für jene Hausbesitzer, welche sich für eine Fußbodenheizung entschieden haben, stellen sie eine sehr gute Option dar. Denn durch die ihnen zugrunde liegenden Materialen besitzen sie per se eine sehr gute Wärmeleitfähigkeit. Auf diese Weise ist nur wenig Energie notwendig, um dies am Boden direkt registrieren zu können.

Wichtig ist vor allen Dingen ein Blick auf die sogenannte Abriebgruppe. In diese werden die mineralischen Bodenbeläge eingeordnet. Sie gibt an, wie robust der Fußbodenbelag am Ende ist und welchen Einflüssen er noch gut standhalten kann. Darüber hinaus spielt natürlich auch die sehr unterschiedliche Optik bei der Auswahl eine große Rolle.

Selbstverständlich ist es stets möglich, mehrere dieser Optionen in den eigenen vier Wänden zu kombinieren. Dabei bietet es sich an, Bodenbeläge stets in einem Musterhaus in den Blick zu nehmen. So ist es möglich, einen realistischen Eindruck von ihrer tatsächlichen Wirkung im Haus zu gewinnen.


Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

* Die Datenschutzbedingungen werden akzeptiert.