Externe Suche

Themen

Wohnen im Alter: Baumaßnahmen für Senioren


Wohnen im Alter: Baumaßnahmen für Senioren

Mit dem Kauf einer Immobilie hat man im Alter ausgesorgt, so meinen viele. Dabei haben viele Eigenheimbesitzer nicht über mögliche Gebrechen nachgedacht, die sich im Laufe der Jahre einschleichen und ihnen den Alltag deutlich erschweren können. Alleine das regelmäßige Steigen von Treppen kann zur unüberwindbaren Hürde werden.

Wohnen im Alter; Bild: © Jupiterimages/Polka Dot/Thinkstock

Wohnen im Alter; Bild: © Jupiterimages/Polka Dot/Thinkstock

Ist das Haus nicht seniorengerecht gebaut worden, raten wir Ihnen, schon frühzeitig mit möglichen Umbauten für Senioren zu beginnen. Solange Ihnen tägliche Barrieren noch keine Probleme bereiten, sollten Sie an die Zukunft und die Ihres Partners denken. Mit welchen kleineren Baumaßnahmen das Wohnen im Alter vereinfacht wird, möchten wir Ihnen im folgenden Absatz kurz erläutern.

Für ein barrierefreies Leben: das können Sie tun!

  1. Mit zu den größten Hürden im Alter zählen Treppen, die in der Regel zwei Wohnräume miteinander verbinden, die man täglich nutzen möchte. Probleme mit der Hüfte, den Knien oder den Gelenken können dafür sorgen, dass die vielen Stufen zum schmerzhaften Problem werden. Um dieses zu umgehen, empfehlen wir die Montage eines Lifts. Dieser befördert Sie entlang des Geländers von einem Stockwerk ins nächste – weitere Informationen dazu und auch Preise für Treppenlifte finden Sie im Internet.
  2. Um der täglichen Hygiene im Badezimmer nachzugehen, sollten auch hier kleinere Umbaumaßnahmen stattfinden. Hilfreiche Stützen bzw. Griffe an Badewanne, Dusche und Toilette geben im Alter Halt und erleichtern das Benutzen der sanitären Anlagen. Um das Ein- und Aussteigen aus Dusche und Badewanne noch weiter zu vereinfachen, kann die Dusche ebenerdig gemacht und eine Tür in der Wanne eingebaut werden. Informieren Sie sich rechtzeitig, welche Vorkehrungen getroffen werden können und setzen Sie diese zeitnah um.
  3. Für ein Leben im Rollstuhl können ebenfalls Maßnahmen ergriffen werden, um das Leben in den eigenen vier Wänden zu erleichtern bzw. einen Umzug ins Altenheim zu vermeiden. Wichtig ist, dass alle notwendigen Tätigkeiten im Haushalt auch noch im Sitzen erledigt werden können. Dies wird gewährleistet, indem Schränke und Arbeitsplatte tiefer gelegt werden, ebenso wie beispielsweise Lichtschalter und Spiegel. Lebt man zu zweit im Eigenheim, sollte die Einrichtung von beiden richtig genutzt werden können.

Weitere Beiträge zum Thema „Wohnen im Alter“:


Kommentar

Die Datenschutzbedingungen werden akzeptiert.

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>