Externe Suche

Themen

Tipps für die geplante Haussanierung 2018


Hausumbau geplant! – 3 Tipps für die Haussanierung

Tipps für die geplante Haussanierung 2018; Bild: Tim Reckmann / pixelio.de

Tipps für die geplante Haussanierung 2018; Bild: Tim Reckmann / pixelio.de

Viele Hausbesitzer denken früher oder später über größere Sanierungen oder Renovierungen im Haus nach. Das Eigenheim komplett nach den eigenen Wünschen zu gestalten ist für viele ein Traum. Mit der Zeit ändert sich der Geschmack und es müssen Veränderungen her, um sich weiterhin im heimischen Domizil wohlzufühlen. So planen mittlerweile viele Hausbesitzer eine Renovierung, um neue gestalterische Elemente in das Eigenheim fließen zu lassen. Bei einer größeren Renovierung und Sanierungen fällt oftmals auch der Begriff der Modernisierung, um das Haus energieeffizienter zu machen und die Kosten für Strom und Heizenergie zu senken. Aus diesem Grund hat eine Sanierung immer mehrere Vorteile. Zum einen warten Erneuerung, die das Zuhause verschönern und zum anderen lassen sich durch kleine Modernisierungen die Kosten reduzieren. Doch kostet ein Umbau des Eigenheims in den meisten Fällen viel Geld und Stress. Deshalb haben wir Ihnen drei hilfreiche Tipps zusammengestellt, mit denen Sie alles aus einer anstehenden Sanierung rausholen können.

Tipp 1 für die Haussanierung: Neue Fenster und Türen einbauen für bessere Dämmung

Ist der Hausumbau erst einmal geplant, können verschiedene Erneuerungen dabei helfen die Kosten für die Heizenergie zu senken. Neben einer flächenmäßigen Dämmung des Hauses, sind neue Fenster und Türen eine gute Möglichkeit, um die Wärme länger im Haus zu speichern. In der Regel müssen Fenster nach circa 20 Jahren ausgetauscht werden, da sie ab diesem Zeitpunkt eine schlechtere Isolierung bieten als neue Fenster. Auch Türen können dabei helfen die Energiekosten zu reduzieren. Hier hat sich vor allem im Internet ein echter Markt etabliert, der günstige Fenster in verschiedenen Formen bereitstellt. Ein Blick ins World Wide Web kann sich demnach auszahlen, um preiswerte Fenster zu ordern.

Tipp 2 für die Haussanierung: Kosten stets im Überblick behalten und Zuschüsse beantragen

Wird eine neuere Heizungsanlage verbaut, gibt es die Möglichkeiten Zuschüsse vom Staat zu erhalten. Allerdings ist dies von Bundesland zu Bundesland anders geregelt, so dass sich eine Anfrage beim städtischen Bauamt lohnen kann. Außerdem ist es wichtig bei der Planung für eine Sanierung die Kostet immer im Überblick zu behalten. Denn die meisten Hausbesitzer nehmen sich für eine Renovierung oder Haussanierung einen Kredit auf. Demnach sollten die Kosten sehr genau kalkuliert werden, um später in kein finanzielles Loch zu fallen.

Tipp 3 für die Haussanierung: Renovierungskosten für das Bad geringhalten

Die Renovierung des Badezimmers ist in den meisten Fällen am teuersten. Dennoch gibt es hier einige Sparmöglichkeiten. Wer zudem die Arbeit in Eigenregie erledigt, kann nochmals viel Geld sparen. Günstige Baumaterialien gibt es nicht nur im Baumarkt, sondern auch im Internet. Ein Preisvergleich kann Hausbesitzer daher zu wahren Schnäppchen führen.

Weitere Beiträge zum Thema Haussanierung und Hausumbau


1 comment to Tipps für die geplante Haussanierung 2018

  • Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Eine Sanierung ist nach einiger zeit notwendig. Nur so verhindert man den Verfall des Hauses. Bei vielen Dingen kann man die Kosten geringer halten, wenn man rechtzeitig reagiert.
    Mit besten Grüßen,
    Sina

Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>