Externe Suche

Themen

So gelingt das Frühbeet


So gelingt das Frühbeet

So gelingt das Frühbeet

So gelingt das Frühbeet

Ein Frühbeet macht es möglich, die Gartensaison schon im Februar zu eröffnen. Stegplatten für Terrassenüberdachungen eignen sich hervorragend dafür, das Frühbeet anzulegen oder ein Hochbeet zu überdachen. Wie dies funktioniert und weitere wissenswerte Informationen, liefert der folgende Artikel.

Ein Frühbeet bietet zahlreiche Vorteile, die nicht nur passionierte Gärtner kennen. Frühbeete sind besonders bei Anhängern des Urban Gardenings und Einsteigern sehr beliebt. Durch sie kann nämlich frisches Gemüse selbst auf dem eigenen Balkon- oder Dachgarten angebaut werden. Um zu kühle Temperaturen und schlechte Witterungsbedingungen muss sich dabei niemand Gedanken machen.

 

Stegplatten – der richtige Schutz für das Frühbeet

Besonders in den kalten Jahreszeiten und den Übergangsmonaten muss darauf geachtet werden, dass die Pflanzen gut gegen zu frische Temperaturen geschützt sind. Dies kann ein kleines Miniatur-Gewächshaus schaffen, das ganz einfach selbst gebaut werden kann. Stegplatten bilden dabei eine sehr wichtige Komponente. Ein Frühbeet, in dem kleine Setzlinge angezüchtet werden, kann mit einer leichten Stegplatte hervorragend abgedeckt werden. So wird den jungen Pflanzen sicherer Schutz gegen kalten Wind und eisige Temperaturen geboten.

Darüber hinaus verfügen die typischen Holzkammern der Stegplatte über einen isolierenden Effekt. So wird auch im inneren Bereich des Frühbeets wirksamer Schutz geboten. Die robusten Stegplatten sind in ihrer Anschaffung günstig und können unkompliziert bearbeitet werden.

In der Regel sind für die Frühbeete Stegplatten mit vier Millimetern Stärke absolut genügend. Das benötigte Maß für das Beet kann mit einem herkömmlichen Cuttermesser einfach selbst geschnitten werden. Ein weiterer Vorteil der Stegplatten ist, dass diese sehr viel Licht hindurchlassen, sodass das wertvolle Licht der Sonne trotz Abdeckung bei den Pflanzen ankommt.

 

Hochbeet anlegen und überdachen

Hochbeet anlegen und überdachen

DIY – Frühbeet mit Stegplatten

Die Möglichkeiten ein Frühbeet oder auch ein flexibles Hochbeet mit Stegplatten zu bauen, sind äußerst vielseitig. Beispielsweise ist es möglich, einen kleinen Gewächshausschrank mit den Platten zu bauen. Dafür bedarf es nur ein wenig handwerklichem Geschick.

Die Stegplatten werden dafür mit einem herkömmlichen Regal, beispielsweise aus dem Baumarkt, kombiniert. Mit nur wenig Aufwand entsteht so in kürzester Zeit auf der Dachterrasse oder dem Balkon ein Miniatur-Gewächshaus, in dem die Pflanzen vor Frost und Wind bestens geschützt sind.

Doch auch im Garten kann ein Frühbeet problemlos angelegt werden. Dafür wird im Grunde nicht mehr benötigt als ein robuster Holzkasten, der über einen Deckel aus Stegplatten verfügt. Um das Frühbeet in Eigenregie anzulegen ist ein entsprechender Kasten mit Deckel im Handumdrehen gebaut. Lasiertes Kiefernholz ist sehr gut geeignet, um die entsprechenden Seitenwände zu bauen.

Für das Fenster im Deckel eignen sich wärmedämmende und transparente Stegdoppelplatten optimal. Anders als bei den Frühbeeten auf dem Balkon wird im Garten kein Boden benötigt – das Beet wird einfach auf dem jeweiligen Unterboden platziert. Empfehlenswert ist es, das fertiggestellte Frühbeet an einen Platz mit viel Sonne zu stellen, am besten in südlicher Lage. Im Anschluss wird das Beet mit herkömmlicher Pflanzenerde und Kompost aufgefüllt. Bei Bedarf kann ebenfalls ein wenig Dünger hinzugeführt werden, bevor die Setzlinge in das Beet eingepflanzt werden.

 

Hochbeet anlegen und überdachen

Ein Hochbeet bietet vielfältige Vorteile. Es ermöglicht ein Gärtnern, das den Rücken nicht zu stark belastet und sorgt dafür, dass Ungeziefer und Schnecken sind nicht so einfach in das Beet einnisten können. Darüber hinaus ist die Optik äußerst ansprechend, wodurch ein toller Blickfang geschaffen wird. Doch diese zahlreichen Vorteile können durch eine Überdachung aus Stegplatten noch verstärkt werden – die Gartensaison lässt sich dadurch nämlich um einige Wochen verlängern.

Es gibt verschiedene Gründe, die dafür sprechen, das Hochbeet lichtdurchlässig zu überdachen. Ein solcher Aufsatz macht es möglich, die Dauer der Gartensaison, um mehrere Wochen auszudehnen. So ist es möglich, schon im Februar damit zu beginnen, leckeres Gemüse anzubauen. Es gibt viele Gemüsesorten, die sehr nässeempfindlich sind, wie zum Beispiel Tomaten – die Überdachung schützt die leckeren Gemüseschätze zuverlässig. Das Risiko von Braun- und Krautfäule wird so erheblich gesenkt. Darüber hinaus freut sich das Gemüse über die Wärme und bedankt sich durch ein wesentlich prachtvolleres Wachstum.

 

Die Anleitung für die praktische Hochbeet Überdachung

Die Möglichkeiten, um das Hochbeet in Eigenregie zu überdachen, sind vielseitig. Der Handel bietet auch die Möglichkeit, bereits fertige Aufsätze zu kaufen. Egal, welcher Weg gewählt wird – wichtig ist immer, dass sich die Überdachung für die nötige Belüftung einfach öffnen lässt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sich Schimmelpilze bilden, welche die Pflanzen gefährden können. Wenn das Dach, wie bei einem Dach aus Stegplatten, allerdings ohnehin belüftet ist, ist diese Sorge hinfällig.

Das Gewächshaus kann sowohl mit einer Überdachung versehen werden, die an den Seiten geöffnet oder auch geschlossen ist. Ausschlaggebend ist hier der Zweck, der mit der Überdachung verfolgt wird. Wenn das Dach des Hochbeets nur dazu dient, empfindliches Fruchtgemüse im Sommer vor Regen zu schützen, dann ist ein Dach, das seitlich geöffnet ist, vollkommen ausreichend. Für den Schutz vor kalten Temperaturen sollte allerdings eine Art der Überdachung gewählt werden, die weitgehender geschlossen ist – so kann nahezu das ganze Jahr fröhlich und ohne Risiko gegärtnert werden.

Es ist nicht schwierig, eine Überdachung für das Hochbeet in Eigenregie zu bauen. Benötigt werden dafür einige Latten, am besten aus Hartholz, die witterungsbeständig sind. Zusätzlich braucht es passende Edelstahlschrauben und Winkel. Mit diesen Materialien wird ein Gerüst gebaut, welches für die Maße des individuellen Hochbeets passend ist.

 

  • Im ersten Schritt werden fünf Latten auf den Boden gelegt, sodass, in der passenden Größe des Beetes, ein rechteckiges Gerüst entsteht
  • Für die Stabilisierung verläuft die fünfte Latte in der Mitte
  • Durch Hilfe der Winkel werden die Latten miteinander verschraubt
  • Nun wird das Gerüst aus Latten mit der passenden Verglasungsfolie überzogen
  • Die Kanten sollten dabei noch circa zehn Zentimeter herausstehen
  • Jetzt werden auf die untere Konstruktion fünf weitere Latten und erneut eine Folie gelegt
  • Danach wird alles miteinander verschraubt
  • Durch Winkel wird auch das obere Gerüst verbunden

 

Schon ist das Dach fertig und kann durch Metallstangen an dem Hochbett als schützendes Dach befestigt werden.

 

Hochbeet mit Frühbeet kombinieren

Mit dem passenden Aufsatz für ein Frühbeet kann auch ein Hochbeet ganz einfach ergänzt werden. So verbinden sich die Vorteile der beiden Varianten eines Beetes. Das Hochbeet ist so in der kalten Jahreszeit für Frost geschützt und im Sommer kann durch die Überdachung starker Regen, Hagel und Wind wirkungsvoll abgehalten werden. Ein solcher Aufsatz für ein Frühbeet besteht normalerweise aus einem Deckel aus Stegplatten und einem Holzrahmen.


Kommentar

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

  

  

  

* Die Datenschutzbedingungen werden akzeptiert.