Externe Suche

Themen

So lässt sich mit Immobilien Geld verdienen


So lässt sich mit Immobilien Geld verdienen

Dass Immobilien zurzeit gefragt sind wie nie, dürfte an niemandem vorbeigegangen sein. Nicht nur in Form von Wohneigentum dienen sie als attraktive Anlagemöglichkeit, auch entsprechende Fonds finden immer mehr Zuspruch. Doch wie funktioniert ein Immobilienfonds überhaupt?

Geld verdienen mit Immobilien; Foto: © Hemera Technologies/AbleStock.com/Thinkstock

Geld verdienen mit Immobilien; Foto: © Hemera Technologies/AbleStock.com/Thinkstock

Die Nachfrage nach Immobilien übersteigt das Angebot

Wesentlicher Grund für das gesteigerte Interesse an Wohnobjekten ist die Eurokrise, welche die Wirtschaft dutzender Länder in Mitleidenschaft gezogen und die Gemeinschaftswährung ins Wanken gebracht hat. Aus Angst vor einer Rezession und dem Wertverlust des Geldes wendeten sich Anlegern daraufhin Anlagemöglichkeiten zu, die weniger von der Wirtschafts- und Finanzsituation einer Nation abhängig sind als Banken und Börse. Immobilien erfüllen diese Eigenschaft und kennzeichnen sich weiterhin durch Langlebigkeit und Wertstabilität. Gewohnt werden muss schließlich immer, weshalb die Nachfrage nach gut erhaltenem Wohnraum sich immer noch in einem historischen Hoch befindet. Als besonders begehrt erweisen sich Objekte, die über eine gute Lage verfügen und sich in Metropolregionen befinden. Menschen in wachsenden Städten wie Hamburg, Köln oder München reißen sich um zentral gelegenes Wohneigentum, weshalb die Behörden für Stadtentwicklung kaum nachkommen, neue Baugrundstücke zu finden.

Alternative Form der Geldanlage: Immobilienfonds

Statt sich selbst eine Immobilie zu kaufen, besteht auch die Möglichkeit, das Vermögen anderweitig in Wohnobjekte zu investieren. Ein Immobilienfonds wird von einer Investmentgesellschaft ins Leben gerufen und dient dazu, ein privates Bauprojekt zu realisieren. Privat deshalb, weil es keine oder nur anteilige Zuschüsse vom Staat gibt, während das mehrheitliche Kapital von privaten Investoren zusammengetragen wird. So kann man sich mit einer Mindestsumme an einem baulichen Vorhaben beteiligen und erlangt dadurch automatisch den Status eines Miteigentümers. Dies hat zur Folge, dass man nach Fertigstellung des jeweiligen Gebäudes an erwirtschafteten Gewinnen beziehungsweise Mieteinnahmen beteiligt wird. Damit erhält man nach einer bestimmten Laufzeit von mehreren Jahren nicht nur das einst investierte Kapital zurück, sondern oft auch noch eine hübsche Rendite.

Ein Restrisiko bleibt

Viele Anleger zögern bei der Beteiligung an Immobilienfonds allerdings aus dem Grund, dass immer ein Restrisiko bleibt. Äußere Umstände, zum Beispiel politische Entwicklungen, gesellschaftliche Segregation, eine veränderte Infrastruktur oder auch höhere Gewalt, können ausschlaggebend dafür sein, dass ein errichtetes Gebäude hinter den Erwartungen zurückbleibt oder gar niemals fertiggestellt wird. Nur selten haben private Investoren dann die Möglichkeit, ihr eingesetztes Kapital zurückzuerhalten.

 

Weitere Beiträge zum Thema Immobilien:


1 comment to So lässt sich mit Immobilien Geld verdienen

  • Danke für den umfangreichen Beitrag. Immobilen als Anlageobjekte sind heute in jedem Fall ein guter weiterer Pfeiler, wenn man auch an die Vorsorge fürs Alter denkt. Bei Fonds ist zudem der Aufwand für den Einzelnen sehr gering.

Kommentar zu Anlageobjekte Freund Cancel

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>