Externe Suche

Themen

Strom – Glühlampenverbot

Warum ist die Glühlampe verboten?

Warum ist die Glühlampe verboten?

Warum ist die Glühlampe verboten?

Der Wechsel von der Glühlampe zur Energiesparlampe oder zur LED kann im Haushalt zu Stromeinsparungen von deutlich über 50 € führen.

Das Glühlampenverbot ist in der Ökodesign-Richtlinie verankert. Nachdem zuerst 2011 „matt-strahlende“ Glühlampen sowie alle Glühlampen ab 60 Watt aus dem Handel genommen wurden, durften später seit September 2012 auch keine Glühlampen mit einer Leistung ab 25 Watt mehr produziert und in den Handel gebracht werden. Inzwischen dürfen gar keine Glühlampen mehr produziert und in den Großhandel gebracht werden, abgesehen von wenigen Ausnahmen. Sofern im Einzelhandel noch ein Vorrat existiert, darf dieser weiterhin noch verkauft werden.

 

Ausnahmen

Oftmals anzutreffende Ausnahmen sind beispielsweise Dekorationslampen, so beispielsweise Flackerkerzen oder verschiedene Glühlampenarten mit sichtbarem Kohlefaden. Weitere Ausnahmen sind Speziallampen beispielsweise für

  • Kühlschränke
  • Backöfen
  • Mikrowellen
  • Aquarien
  • Terrarrien
  • Pflanzenbeleuchtung
  • Wärmeerzeugung (Infrarotlampen)

Ebenfalls sind Glühlampen, die mindestens die Energieeffizienzklasse B  aufweisen, von dem Glühlampenverbot nicht betroffen.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Strom – Glühlampenverbot

Bad sanieren

Bad sanieren -Was ist zu tun?

Bad sanieren -Was ist zu tun?

Bad sanieren -Was ist zu tun?

Hausbesitzer, die ihr Bad sanieren möchten, steigern nicht nur den Wert ihrer Immobilie, sondern auch zugleich ihre Lebensqualität. Mit der Sanierung des Bades lässt sich der technische Standard und der Komfort signifikant erhöhen. Das Design wird modernisiert, möglicherweise kann das Bad altersgerecht umgebaut werden. Wassersparende Armaturen können eingebaut werden und – wenn noch nicht vorhanden – kann die Warmwasserbereitung zentralisiert werden. So kann nicht nur der Komfort erhöht werden, sondern es kann zugleich Wasser und Energie gespart werden.

 

Bad sanieren – Vorgehen

1. Die Planung von Bad und Badeinrichtung
2. Produktauswahl und Nutzung der Räumlichkeiten
3. Fachgerechter Umbau des Bades

Zur Planung des Traumbades gehört zunächst die Planung der Wasser- und Abwasserleitung und die Planung der erforderlichen Elektroarbeiten und der Beheizung. Möglicherweise soll nachträglich auch eine wassergeführte Fußbodenheizung eingebaut und an das bestehende Heizungssystem angeschlossen werden. Neben Katalogen und können hierbei auch persönliche Gespräche mit Fachfirmen helfen, um eine passende Lösung zu finden.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Bad sanieren

Garage: Komfort und Sicherheit

Garage: Komfort und Sicherheit für Ihr Auto

Garage: Komfort und Sicherheit für Ihr Auto

Garage: Komfort und Sicherheit für Ihr Auto

In den kalten Wintermonaten haben Hausbesitzer das Nachsehen, die beim Kauf Ihres Eigenheims nicht den Komfort einer Garage bedacht haben. Zwar befindet sich ihr Fahrzeug auf dem eigenen Grundstück in Sicherheit, doch ist es vor örtlichen Witterungsverhältnissen wie Wind und Regen, Sonne und Schnee selten geschützt. Sturm- und Hagelschäden sind die Folge.

 

Und das ist noch längst nicht alles: Vor allem zwischen den Monaten November und Januar sinken die Temperaturen weit unter null Grad und sorgen dadurch für vereiste Autoschreiben und zugefrorene Türen – und das jeden Morgen bzw. Abend. Mit Türschlossenteiser, Eiskratzer und Frostschutzmittel bewaffnet können Fahrzeughalter ihren mobilen Untersatz zwar wieder startklar machen, leider müssen sie das Prozedere tagtäglich wiederholen. Da liegt die Überlegung nahe, vielleicht doch noch eine Garage anbauen zu lassen?

 

Den ganzen Beitrag lesen: Garage: Komfort und Sicherheit

Gesundheit

Herz und Blut – Kreislauf  – System → Aufbau und Funktion

Herz und Blut – Kreislauf  – System → Aufbau und Funktion

Herz und Blut – Kreislauf  – System → Aufbau und Funktion

Ergänzend zu den Beiträgen „Erkrankungen des Herz – Kreislauf – Systems“ und „Pulswerte tasten„, wird im Folgenden der Blut – Kreislauf näher betrachtet.

In unserem Kreislaufsystem werden Blut, Sauerstoff und jede Menge Nährstoffe in unsere Körperzellen transportiert und im Gegenzug Stoffwechselprodukte aus den Zellen abtransportiert. Das Kreislaufsystem des Menschen ist insgesamt etwa einhunderttausend Kilometer lang, also doppelt so lang, wie der Umfang der Erde!

Der Blutkreislauf besteht aus Arterien, Venen und natürlich auch aus Kapillaren.

Blut – Kreislauf   1. Arterien

Arterien sind Gefäße, die vom Herz wegführen. In den Arterien wird sauerstoffreiches Blut vom Herz in den Körper transportiert. Je weniger Ablagerungen sich an den Gefäßwänden (Atherosklerose) befinden, umso elastischer sind sie und um so besser kann das Blut fließen.

Blut – Kreislauf   2. Kapillaren

Die Kapillaren sind winzige Blutgefäße, in denen Sauerstoff und Nährstoffe mit dem Blut in die Zelle transportiert werden und Stoffwechselprodukte abtransportiert werden.

Blut – Kreislauf   3. Venen

Venen sind Gefäße, die zum Herz hinführen. In den Venen wird das Blut zurück zum Herz transportiert.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Gesundheit

Umzug

Umzug – in ein neues Zuhause

Umzug - in ein neues Zuhause

Umzug – in ein neues Zuhause

Umzug heißt für neue Hausbesitzer, dass das Haus bereits gekauft oder gebaut und jetzt endlich einzugsbereit ist. Die Hausübergabe ist bereits erfolgt und das Haus ist „bereit“ für die neuen Hausbesitzer. Möglicherweise ist die alte (Miet-)Wohnung auch bereits gekündigt.

 

Umzug – Organisation ist ALLES

Umzug heißt natürlich auch immer, dass ein Teil der Einrichtung (Möbel, Couch, Küche) nicht umziehen darf, da viele gewohnte Dinge einfach nicht mehr in die neue Wohnung passen. Es ist höchst unwahrscheinlich, dass beispielsweise eine Einbauküche, die perfekt auf die alte Wohnung zugeschnitten war, auch in die Küche der neuen Wohnung passen würde. Zudem kann es auch sein, dass weitere Teile den Transport nicht unbeschadet überstehen. Es ist daher vorher genau festzulegen, welche Möbelstücke mitgenommen werden können und welche neu gekauft werden müssen.

Ferner ist der Umzugstermin mit allen Beteiligten genau abzustimmen. Selbst sollte man in dieser Zeit Urlaub haben. Umzugsunternehmen sollten diesen Termin bestätigen und helfende Freunde und Bekannte, sollten ebenfalls rechtzeitig informiert werden, damit sie den Umzug zeitlich eintakten können. Nichts ist schlimmer als kurzfristig viele Absagen zu erhalten und beim Umzug „allein“ dazustehen.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Umzug

Hausratversicherung oder Wohngebäudeversicherung für Hausbesitzer

Hausratversicherung oder Wohngebäudeversicherung

Hausratversicherung oder Wohngebäudeversicherung für Hausbesitzer

Hausratversicherung oder Wohngebäudeversicherung für Hausbesitzer

Wofür benötigt man eine Hausratversicherung und wofür eine Wohngebäudeversicherung? Viele Hausbesitzer glauben ausreichend versichert zu sein und stellen erst im Schadensfall fest, dass ihre Versicherung gar nicht für den Schaden aufkommt. Hintergrund ist, dass oftmals einfach zwei grundverschiedene Versicherungsarten miteinander verwechselt werden:

  • die Hausratversicherung und
  • die Wohngebäudeversicherung.

 

Die Hausratversicherung

Die Hausratversicherung deckt prinzipiell Schäden am so genannten (privat genutzten) Hausrat ab, das heißt an allen „beweglichen“ Einrichtungsgegenständen und Sachen. Dazu gehört der gesamte Hausrat, beispielsweise Computer, Fernseher, Schrank, Teppich, aber auch Wertsachen, wie Sammlerstücke, Bargeld oder Schmuck. Insgesamt sind hierbei Einbruchsschäden, Leitungswasserschäden, Schäden durch Feuer, Sturm, Hagel, Raub oder Vandalismus abgedeckt. Einzelfälle zum vorhandenen Hausrat sollten bei Abschluss der Versicherung abgesprochen werden: Integration von Wasserschäden durch Wasserbetten, Aquarienanlagen aber auch Kfz-Einbruchsdiebstahl.

Je nach Versicherungsumfang können auch Elementarschäden (beispielsweise durch Überschwemmungen/Hochwasser oder durch Erdbeben) oder auch Schäden durch Fahrraddiebstahl oder Glasbruch abgedeckt sein. Die Versicherungshöhe ist abhängig vom tatsächlich vorhandenen Hausrat. Als Faustformel gilt für die Versicherung Folgendes:

 

Den ganzen Beitrag lesen: Hausratversicherung oder Wohngebäudeversicherung für Hausbesitzer

Dämmen und Sanieren

Fakten und Mythen zum Thema Dämmen & Sanieren

Fakten und Mythen zum Thema Dämmen & Sanieren

Fakten und Mythen zum Thema Dämmen & Sanieren

Durch das Dämmen des Gebäudes können Heizkosten reduziert werden –  Das ist inzwischen allgemein bekannt. Doch wie sieht es mit Folgeschäden infolge der Fassadendämmung aus? Sind Bauschäden möglich? Im Folgenden sollen daher einzelne Fragen und Mythen aufgegriffen und erklärt werden.

 

Frage: Stimmt es, dass Dämmung immer zum Algenwachstum auf der Fassade führt?

Manchmal ist bei Gebäuden mit einer Außendämmung zu sehen, dass sich nach Jahren die Fassade verfärbt. Die Fassadenoberfläche wird von Algen und mikrobiellen Organismen besiedelt.

Voraussetzung hierfür sind günstige Wachstumsbedingungen, wie beispielsweise:

  • eine hohe Feuchtigkeit an der Fassadenoberfläche,
  • möglichst ein geringes Austrocknungspotential der Oberfläche, infolge Verschattung der umgebenden Bäume und Sträucher,
  • eine hohe Feuchtebelastung (Lage in Gewässernähe)
  • Außenwand in Richtung der Wetterseite bzw. in Richtung Norden mit geringer Sonneneinstrahlung

 

Den ganzen Beitrag lesen: Dämmen und Sanieren

Garten & Gartenarbeit

Arbeit im hauseigenen Garten

Arbeit im hauseigenen Garten

Arbeit im hauseigenen Garten

Hausbesitzer zu werden bedeutet meist auch, von nun an von einem eigenen Garten profitieren zu können. Oftmals ist dieser sogar für viele der Grund aus der Wohnung auszuziehen und sich etwas eigenes auf dem Land oder am Stadtrand zu schaffen. Denn ein Stück Land direkt vor der Haustür zu besitzen, welches man selbst verwalten und nach eigenem Belieben nutzen kann, ist ein Luxus der besonderen Art, den Wohnungsbesitzer oftmals missen.

Dabei besitzt ein Garten aber nicht nur die Vorzüge, eine angenehme und ruhige Fläche zur Entspannung zu bieten. Er bedarf auch einer Menge an Pflege und Arbeit. Denn wer von der eigenen Grünfläche profitieren möchte, etwa durch die ruhige und entspannende Atmosphäre oder die leckeren Früchte, die dort geerntet werden können, der muss für diese Vorzüge auch einiges an Arbeit einplanen.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Garten & Gartenarbeit

Sonnenschutz bei Hitze

Sonnenschirm – Highlight mit Sonnenschutzgarantie bei Sonne & Hitze

Sonnenschirm - Highlight mit Sonnenschutzgarantie bei Sonne & Hitze

Sonnenschirm – Highlight mit Sonnenschutzgarantie bei Sonne & Hitze

Das Jahr 2019 wird ein Jahr mit einem sehr unbeständigen Sommer: Alles ist dabei angefangen bei einer Hitzwelle bis hin zu Sturm, Hagel und Unwetter. Insgesamt ist der Sommer jedoch durch wenig Regen und viel Sonne und Hitze gekennzeichnet. Ein Sonnenschirm ist der Schattenspender schlechthin, wenn man in der sommerlichen Hitze auf Terrasse oder Balkon verweilen möchte. Sonnenschirme gibt es in verschiedenen Ausführungen und für unterschiedliche Verwendungszwecke und Standorte. Neben dem Gartenzaun dienen sie als zusätzlicher Sichtschutz und erscheinen als eine dekorative Begrenzung zu Nachbars Grundstück.

Zu den gängigen Modellen zählen der Marktschirm und der Ampelschirm. Der Marktschirm ist von der Form her der Klassiker unter den Sonnenschirmen: ein Mast, der zentral verbaut ist und der vertikal in den Ständer verläuft. Wegen dieser Konstruktion werden Marktschirme auch als Mittelstockschirme bezeichnet. Der Mittelstock trägt das ganze Gewicht des Sonnenschirms. Die Ständer hochwertiger Marktschirme zeichnen sich entsprechend durch eine hohe Stabilität aus. Ampelschirme sind weniger robust als Marktschirme, können dafür jedoch flexibler eingesetzt werden. Bei diesem Freiarm-Sonnenschirm befindet sich der Mast nicht unter dem Sonnenschirm, sondern seitlich daneben. Der Schirm hängt wie eine Pendel am Mast. Durch den seitlichen Mast ist die gesamte Fläche unter dem Sonnenschirm nutzbar, kein Ständer nimmt Platz weg. Zudem kann der Schirm leichter nach dem Sonnenstand ausgerichtet werden. Ein Ampelschirm lässt sich so aufstellen, dass der Schatten genau dorthin fällt, wo man sich die Abdunkelung wünscht.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Sonnenschutz bei Hitze

Photovoltaikanlage & Brandschutz

Photovoltaikanlage – Tipps für Brand & Brandschutz

Photovoltaikanlage – Tipps für Brand & Brandschutz

Photovoltaikanlage – Tipps für Brand & Brandschutz

Der Albtraum eines jeden Hausbesitzers – ein Brand der neu installierten und eventuell noch nicht abgezahlten Photovoltaikanlage. Eigentlich soll die Photovoltaikanlage sehr umweltfreundfreundlich und kostengünstig Strom erzeugen und dem Hausbesitzer eine gute Möglichkeit bieten, um Stromkosten einzusparen bzw. Geld zu verdienen. Doch immer wieder ist ein unkalkulierbares Brandrisiko der Solaranlagen in der Diskussion. Wohlgemerkt dieses Risiko gilt nur für Photovoltaikanlagen – nicht für solarthermische Anlagen (zur Unterstützung der Warmwasserbereitung und der Heizung).

 

Ursachen für den Brand einer PV-Anlage

Als Brandursache sind oftmals Herstellungsfehler und vor allem Ausführungsfehler im Rahmen der Installation einer PV-Anlage zu nennen. Beispielsweise können defekte / offene Anschlussstellen (Löt-, Steck-, Klemmverbindungen) oder offen auf dem Dach verlegte Kabel langfristig eine potentielle Brandgefahr darstellen. Gern befassen sich auch Vögel mit freiliegenden Kabelleitungen und verursachen Beschädigungen.

Hinzu kommen Witterungseinflüsse und damit auch altersbedingte Veränderungen.

Das Brandrisiko ist insgesamt nicht sehr hoch, jedoch gibt es in Deutschland inzwischen etwa 1,4 Millionen Anlagen (Stand bis Ende 2018), so dass insgesamt auch mehr Brandfälle zu verzeichnen sind. In den letzten 20 Jahren traten etwa 350 Brände auf, bei denen eine PV-Anlage involviert war. In 120 Fällen war die PV-Anlage der Auslöser des Brands. Die Ursachen lagen in den meisten Fällen Fehler in der Verkabelung und den Anschlüssen.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Photovoltaikanlage & Brandschutz

Wintergarten & Sonnenschutz

Praktischer Sonnenschutz im Sommer für den Wintergarten

Praktischer Sonnenschutz im Sommer für den Wintergarten

Praktischer Sonnenschutz im Sommer für den Wintergarten

Sonnenschutz ist insbesondere an heißen Sommertagen im Wintergarten unerlässlich. Die Temperaturen können ohne aktiven Sonnenschutz im Wintergarten auf bis zu 80 °C ansteigen. Das ist nicht nur für den Menschen, sondern auch für die Pflanzen unerträglich. Zudem wird das angrenzende Wohngebäude enorm aufgeheizt.

Gerade ein Wintergarten mit Südausrichtung ist von dieser sommerlichen Aufheizung betroffen, so dass hier eine komplette Beschattung erforderlich ist. Weniger betroffen sind Wintergärten mit Ost- oder Westausrichtung bzw. nur teilweiser Belastung durch Sonneneinstrahlung.

Grundsätzlich ist die Sonneneinstrahlung vor allem über die Wintergartendächer, aber auch über die Glasflächen mit Süd-, Ost- oder Westausrichtung von Bedeutung.

 

Sonnenschutz für den Wintergarten – Welche Möglichkeiten gibt es?

Für einen optimalen Sonnenschutz gibt es die Möglichkeit der natürlichen Beschattung der Glasflächen und der technischen Beschattung.

Bei der natürlichen Beschattung dienen Bäume oder Kletterpflanzen als natürliche Schattenspender. Beispielsweise kann ein Laubbaum (z.B. Apfelbaum) im Sommer für den willkommenen Schatten sorgen. Im Winter ist dieser Baum laub-frei und ermöglicht somit die gewünschten solaren Wärmegewinne im Winter. Wer langfristig – diese wohl schönste Art der Beschattung – planen will, sollte unbedingt der Tagesverlauf der Sonne berücksichtigen.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Wintergarten & Sonnenschutz

Fußbodenheizung

Die Fußbodenheizung – eine Heizung mit Geschichte

Die Fußbodenheizung - eine Heizung mit Geschichte

Die Fußbodenheizung – eine Heizung mit Geschichte

Die Fußbodenheizung stellt eine der ältesten und beliebtesten Heizungsarten dar. Nachweislich wurde diese nämlich schon um das Jahr 700 nach Christus herum von den Römern, selbstverständlich in abgewandelter Form, genutzt. Moderne Fußbodenheizungen haben mit der altertümlichen Fußbodenheizung, bei der man die Steine des Fußbodens mit Feuer erwärmte, natürlich nicht mehr viel gemeinsam. Die Grundidee ist jedoch dieselbe geblieben: Man sorgt vom Boden aus dafür, dass das eigene Heim in wohlige Wärme getaucht wird.

 

Wärme von unten – wie funktioniert eine Fußbodenheizung?

Unter einer Fußbodenheizung versteht man eine Flächenheizung, die zur Aufnahme oder Abgabe von Wärme in einem Gebäude gedacht ist. Die Geschichte der Fußbodenheizung ist, wie bereits erwähnt, schon sehr alt. Trotzdem breitete sich diese erst in Asien aus, bevor man sie in Europa in den 80er Jahren entdeckte und ausbaute. Der größte Vorteil der Fußbodenheizung ist übrigens die hohe Behaglichkeit, die diese verströmt. Hier kann keine andere Beheizungsart mithalten. Moderne Fußbodenheizungen kommen in unzähligen Variationen und Bauarten. Beispielsweise gibt es sogenannte Warmwassersysteme, bei denen ein Rohrsystem unter dem Boden verlegt wird. Später werden diese Rohre durch ein zentrales Heizgerät mit beheiztem Wasser durchströmt, welches seine Wärme nach oben auf den darüber liegenden Boden abgibt. Hier unterscheidet man zwischen Nass- und Trockensystemen: Beim Trockensystem werden die Rohre frei unter dem Bodenbelag verlegt, während man sie beim Nasssystem mittels Estrich eingießt.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Fußbodenheizung

Fensterfolie & Energie sparen

Kann man Energie sparen mit der richtigen Fensterfolie?

Energie sparen mit der richtigen Fensterfolie

Energie sparen mit der richtigen Fensterfolie

Jedes Jahr läuft einem ein Schauer über den Rücken, wenn die Energiekostenabrechnung ansteht. Jedes Jahr steigen die Kosten für Heizung und Strom. Darunter leidet auch der Geldbeutel. Eine Möglichkeit, Energiekosten zu sparen, könnte die Anbringung einer Fensterfolie sein.

 

Wie wirkt eine Fensterfolie im Sommer?

Die Fensterfolie (und speziell die  Sonnenschutzfolie) ist eine Folie, die die Sonnenstrahlen reflektiert. Es gibt sie in verschiedenen Dunkelstufen. Je dunkler die Folie, desto kühler bleibt es im Rauminneren. So können die dunkelsten Fensterfolien die Raumtemperatur um bis zu 7 Grad Celsius „reduzieren“. Gerade in warmen Räumen wie in Dachgeschosswohnungen oder in Zimmern mit großen, nach Süden ausgerichteten Fensterfronten kann man im Sommer so viel Geld für Klimaanlage und Ventilatoren sparen.

In vielen Fachgeschäften kann man die Folien erwerben. Auch im Internet gibt es Shops, in denen man Sonnenschutzfolien günstig kaufen kann. Um die Folien am Fenster anzubringen, braucht man nur etwas handwerkliches Geschick oder die Hilfe eines Fachmanns. Richtig montiert halten die Folien mehrere Jahre, ohne an Funktionalität einzubüßen.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Fensterfolie & Energie sparen

Finanzierung: Baugeld & Baugeld-Rechner

Baugeld-Rechner sorgen für Überblick bei der Finanzierung

Baugeld-Rechner sorgen für Überblick bei der Finanzierung

Baugeld-Rechner sorgen für Überblick bei der Finanzierung

Wer sich entschließt in eine Immobilie zu investieren, sieht sich mit verschiedensten Kostenpunkten konfrontiert. Die Finanzierung selbst, Baunebenkosten oder auch zusätzliche Bankgebühren– rund ums Eigenheim gibt es viele Posten, die in der Kalkulation nicht vernachlässigt werden dürfen. Um den Überblick über die Ausgaben zu behalten, eigenen sich besonders für Bauherren in spe Online-Baugeld-Rechner. Anbieter von Baugeld sind vor allem Banken, Vermittler, Versicherungen oder verschiedene Institutionen mit Vermittlerfunktion.

 

Kosten rund um die Finanzierung

Bei Bauherren herrscht häufig Unklarheit darüber, welche Kosten neben der Finanzierung durch den Hausbau entstehen. Zusätzlich zu den Baunebenkosten, die rund 15 Prozent der gesamten Baukosten ausmachen, fallen weitere Gebühren bei der Bank an – zum Beispiel Bereitstellungszinsen oder Vorfälligkeitsentschädigungen.

 

Finanzierung: Die wichtigsten Kostenpunkte schnell ausrechnen

Mit Hilfe von Baugeld-Rechnern können Immobilienbesitzer und -interessenten schnell und zuverlässig die wichtigsten Kostenpunkte rund ums Eigenheim berechnen. Im Einzelnen finden sich auf diesen Online-Portalen Finanzierungsrechner, Budgetrechner und Zinsrechner. Außerdem können Interessenten ermitteln, auf welche Summe sich die Vorfälligkeitsentschädigung und Grundbuchkosten belaufen werden. Mit Hilfe eines Darlehensrechners können Bauherren darüber hinaus verschiedene Finanzierungsangebote miteinander vergleichen.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Finanzierung: Baugeld & Baugeld-Rechner

Casino

Eine Frage des Designs: Kundenanreize im Casino schaffen

Eine Frage des Designs: Kundenanreize im Casino schaffen

Eine Frage des Designs: Kundenanreize im Casino schaffen

Das Design eines Geschäftes entsteht nicht zufällig. Berechnungen, Theorien und Praxisuntersuchungen gehen dem finalen Konzept voraus. Besonders in Supermärkten ist dieses Vorgehen bekannt. Doch auch andere Einrichtungen wie Casinos müssen in ihrem Aufbau den verschiedenen Kundenströmungen entsprechen.

Spielern, die zum ersten Mal ein Casino betreten, öffnet sich eine ganz neue Welt. Der Mix aus verschiedenen Pokertischen, Slot Games, geclusterten Aufbauten, der edle Look und die Vielzahl an Glücksspielen wirkt häufig überwältigend. Als Erweiterung bieten viele Casinos auch immer häufiger Online Entertainment an, um der jungen Zielgruppe neue Gründe zum Besuch zu geben.

Doch wie findet sich ein neuer Gast in dem großen Angebot zurecht, während ein Stammkunde sich zielsicher seinen Weg durch die Automaten und Spieltische bahnt? Das Geheimnis liegt in der Konstruktion des Raumes. Es muss einen unsichtbaren Weg geben, der Übersicht bietet sowie einen Gang durch das Angebot für diejenigen, die sich von der Atmosphäre gefangen nehmen lassen wollen. In diesem Zuge entstand auch zu Hochzeiten des Casinos ein Mythos.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Casino

Energieausweis für das eigene Haus

Wissen Sie, wann Sie, welchen Energieausweis für Ihr Haus benötigen und wie viel dieser Energieausweis kosten würde?

Energieausweis für das eigene Haus; Bild: ehuth / pixelio.de

Energieausweis für das eigene Haus; Bild: ehuth / pixelio.de

Es gibt zahlreiche Gebäude, die keinen Energieausweis besitzen und für zahlreiche Gebäude ist auch kein Energieausweis erforderlich. Doch für bestimmte Gebäude ist in der aktuellen Energieeinsparverordnung ein Energieausweis vorgeschrieben.

Warum ist dieser Artikel erforderlich? Nun, weil es zu diesem Thema wirklich viele Irrtümer – selbst unter Fachleuten – gibt. Folgendes Beispiel hat sich tatsächlich so zugetragen:

Ein Schornsteinfeger informierte Herrn Müller, dass er (Herr Müller) einen Energiepass für Oma Elses kleines Häuschen benötigen würde, falls die Oma versterben sollte. Den Ausweis kann entweder Oma Else noch erstellen lassen (am besten gleich bei dem netten, beratenden Schornsteinfeger) oder Herr Müller müsste als Erbe anschließend selbst den Energieausweis erstellen lassen. Ist das wirklich so?

 

Hier nun die Antwort:   NEIN, natürlich sind Erbfolger nicht verpflichtet einen Energieausweis auszustellen. … und erst recht nicht Oma Else.

Die ganzen Verwirrungen sind im Zusammenhang mit einer ziemlich komplizierten Übergangsregelung entstanden. Also, hier einmal ein Versuch die aktuell geltende Rechtslage darzustellen:

Angenommen es handelt sich um ein „reines“ Wohngebäude (so wie bei Oma Else), so ist ein Energieausweis beispielsweise fällig bei:

  • Verkauf oder
  • Neuvermietung
  • oder Neuverpachtung

Eigentümer (und Erbnachfolger) von selbstgenutzten Gebäuden (d.h. ohne Vermietungs- und Verkaufsabsichten) benötigen daher keinen Energieausweis.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Energieausweis für das eigene Haus

Mobile Klimaanlage

Die Hitzewelle mit einer mobilen Klimaanlage überstehen

Die Hitzewelle mit einer mobilen Klimaanlage überstehen

Die Hitzewelle mit einer mobilen Klimaanlage überstehen

Die Hitzewelle mit Temperaturen am Tag von über 30 °C, nachts kaum Abkühlung führt dazu, dass sich die Räume von Tag zu Tag immer mehr aufheizen. Eine mobile Klimaanlage wird daher gern eingesetzt, um die Temperaturen in den Räumen erträglich zu halten.

Doch halten die mobilen Klimageräte auch das was sie versprechen? Und für welches Gerät sollte man sich entscheiden?

Neben den bekannten fest installierten Splitgeräten gibt es im Baumarkt oder in vielen Online-Shop zahlreiche mobile Kleinklimageräte, auch Monoblockgeräte genannt.

 

Vorteile und Nachteile einer mobilen Klimaanlage

Der Vorteil dieser mobilen Klimageräte ist vor allem, dass sie bei Hitze schnell und flexibel einsetzbar sind. Man kann sie für kleine Räume nutzen und auch schnell in verschiedenen Räumen einsetzen. Ein Kaufpreis zwischen 200 und 1.000 Euro ist ebenfalls für die meisten überschaubar.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Mobile Klimaanlage

Gesundheit

Ursachen der Herz – Kreislauf – Erkrankung

Ursachen der Herz – Kreislauf – Erkrankung

Ursachen der Herz – Kreislauf – Erkrankung

Herz – Kreislauf – Erkrankung umfasst Erkrankungen des Herzens und der Arterien. Zu Erkrankungen des Herz – Kreislauf – Systems zählen damit auch Bluthochdruck, Herzinsuffizienz, Schlaganfall, Herzinfarkt oder Arterienverkalkung (Atherosklerose). Einzelne Risikofaktoren können durch die Lebensweise beeinflusst werden. Die grundsätzliche Veranlagung ist natürlich vorgegeben. Dennoch kann allein durch Änderung des Lebensstils manchmal eine medikamentöse Behandlung vermieden werden.

Risikofaktoren für eine Herz – Kreislauf – Erkrankung

  • Erblich bedingte Vorbelastung
  • Geschlecht (Männer sind häufiger betroffen)
  • Alter
  • Diabetes
  • Rauchen
  • Übergewicht
  • Alkoholkonsum
  • Bewegungsmangel
  • Erhöhte Blutfettwerte (Cholesterin)

 

Den ganzen Beitrag lesen: Gesundheit

Energieeinsparverordnung

Im Einfamilienhaus die aktuellen Anforderungen der EnEV einhalten

Im Einfamilienhaus die aktuellen Anforderungen der EnEV einhalten

Im Einfamilienhaus die aktuellen Anforderungen der EnEV einhalten

Gerade für neue Hausbesitzer stellt sich oftmals die Frage: Welche energetischen Anforderungen müssen lt. Energieeinsparverordnung (EnEV) im Einfamilienhaus eingehalten werden? Derzeit gilt noch die EnEV 2014/2016. Im kommenden Jahr 2020 wird voraussichtlich das Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft treten – mit neuen Anforderungen.  Das Gebäudeenergiegesetz wird zeitgleich die Energieeinsparverordnung (EnEV), das Energieeinsparungsgesetz (EnEG) und das Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) ablösen.

 

Mindestanforderungen der EnEV

Die EnEV enthält grundsätzlich energetische Mindestanforderungen, die meist hinter bewährten Praxisempfehlungen zurückliegen.

Für bestehende Gebäude gelten folgende Nachrüstverpflichtungen:

  • Dämmung der obersten Geschossdecke zum unbeheizten Dachboden, sofern der Mindestwärmeschutz noch nicht eingehalten wird
  • Austausch alter Öl- und Gaseizkessel, sofern diese älter als 30 Jahre sind (und es sich noch nicht um Niedertemperatur- oder Brennwertkessel handelt)
  • Dämmung bisher ungedämmter Heizungs- und Warmwasserrohre sowie der Armaturen in unbeheizten Räumen, sofern sie zugänglich sind

 

Den ganzen Beitrag lesen: Energieeinsparverordnung

Fertiggarage aus Beton

Technische Ausführung einer Fertiggarage aus Beton

Planung einer Fertiggarage; Bild: Uli Carthäuser / pixelio.de

Planung einer Fertiggarage; Bild: Uli Carthäuser / pixelio.de

Nachdem in einem Beitrag über Vorteile der Fertiggarage gegenüber der gemauerten Garage berichtet wurde, soll nun speziell die technische Ausführung von Fertiggaragen aus Beton betrachtet werden. Die technischen Details gelten für alle Bauarten, das heißt also für die Einzelgarage, Doppelgarage, Reihengarage, Doppelstockgarage,Tiefgarage, mit großem oder kleinem Tor, mit / ohne Geräteraum oder auch für eine speziell angefertigte Maßgarage.

Grundsätzlich wird die Fertiggarage „als Ganzes“ angeliefert, kann daher äußerst schnell montiert und bei Bedarf auch wieder mit einem Autokran umgesetzt werden. Hausbesitzer, die sich eine Fertiggarage liefern lassen möchte, sollte berücksichtigen, dass das Lieferfahrzeug zusammen mit der Garage leicht 35 Tonnen oder mehr wiegen kann. Die Zufahrt zum Grundstück sollte daher eine Achslast von bis zu 12 Tonnen „ertragen“ können.

 

Den ganzen Beitrag lesen: Fertiggarage aus Beton