DAS BAU- UND ENERGIEPORTAL FÜR HAUSBESITZER

Info's für Hausbesitzer zum Thema: Bauen & Energie sparen

Wie oft kommt der Schornsteinfeger im Jahr bei Kaminöfen oder Heizkesseln? Welche Kosten oder Gebühren sind zu erwarten?

Freitag 11. Februar 2011 von Siegert


Schornsteinfeger – Neuregelungen

Wie oft kommt der Schornsteinfeger und was kostet er ?

Wie oft der Schornsteinfeger im Jahr kehren muss bzw. wie oft Überprüfungen der Abgaswege erforderlich sind, ist in der Verordnung über die Kehrung und Überprüfung von Anlagen“ (Kehr- und Überprüfungsordnung – KÜO) geregelt.

Schornstein Quelle: wrw / pixelio.de

Schornstein Quelle: wrw / pixelio.de

Es ist dabei zu unterscheiden, welcher Brennstoff zum Heizen genutzt wird (gasförmig, flüssig oder fest) und welcher technische Standard vorliegt. Im Folgenden sind die Anzahl der erforderlichen Kehrarbeiten und Überprüfungen separat angegeben. Beide Arbeiten können Schornsteinfeger natürlich getrennt oder an einem Überprüfungstermin durchführen.

Schornsteinfeger : Vorschriften

Folgende Vorschriften gelten für Feuerstätten, die mit gasförmigen Brennstoffen betrieben werden:

-          1. Kehrarbeiten der Schornsteinfeger :

  • Grundsätzlich sind keine regelmäßigen Kehrarbeiten durch den Schornsteinfeger vorgeschrieben, es sei denn, dass die Überprüfung eine Notwendigkeit ergibt.

-          2. Überprüfungen der Schornsteinfeger :

  • Raumluftabhängige Feuerstätten müssen jährlich geprüft werden.
  • Raumluftunabhängige Feuerstätten müssen nur alle 2 Jahre geprüft werden.
    • Sonderfälle:
      • Raumluft abhängige Brennwertfeuerstääte an einer Abgasanlage für Überdruck müssen alle 2 Jahre überprüft werden
      • Blockheizkraftwerke, Wärmepumpen, ortfeste Verbrennungsmotoren oder Brennstoffzellenheizgeräte müssen alle 2 Jahre überprüft werden
      • Neue Brennwertkesseln mit selbstkalibrierender kontinuierlicher Regelung des Verbrennungsprozesses müssen sogar nur alle 3 Jahre geprüft werden.

Folgende Vorschriften gelten für Feuerstätten, die mit flüssigen Brennstoffen betrieben werden:

-          1. Kehrarbeiten der Schornsteinfeger :

  • Kehrarbeiten sind 1 bis 3 mal jährlich erforderlich, je nach Intensität der Nutzung.

-          2. Überprüfungen der Schornsteinfeger :

  • Grundsätzlich sind regelmäßige Überprüfungen einmal pro Jahr vorgeschrieben, außer bei folgenden Sonderfällen:
    • Raumluftunabhängige Brennwertfeuerstätte an einer Abgasanlage für Überdruck oder eine raumluftunabhängige Feuerstätte, die mit schwefelarmem Heizöl (nach DIN 51603) betrieben wird (gilt für alle Anlagen, die der regelmäßigen Überwachung unterliegen) müssen alle 2 Jahre überprüft werden
    • Neue Anlagen mit selbstkalibrierender kontinuierlicher Regelung des Verbrennungsprozesses müssen nur alle 3 Jahre überprüft werden
    • Ortfeste Netzersatzanlagen (d.h. also Notstromaggregate) müssen nur alle 3 Jahre überprüft werden

Folgende Vorschriften gelten für Feuerstätten, die mit festen Brennstoffen betrieben werden:

-          1. Kehrarbeiten der Schornsteinfeger :

  • Ganzjährig benutzte Feuerstätten und Räucheranlagen sind viermal jährlich zu kehren.
  • In einer üblichen Heizperiode benutzte Feuerstätten sind ein bis dreimal zu kehren, je nach Häufigkeit der Nutzung (selten bis regelmäßig).
  • Für folgende Feuerstätten gelten 2 Kehrungen pro Jahr:
    • Verbrennung von Holzpellets
    • Blockheizkraftwerke

-          2. Überprüfungen der Schornsteinfeger :

  • Grundsätzlich sind notwendige Verbrennungsluft- und Abluftanlagen einmal jährlich zu überprüfen
  • Betriebsbereite Feuerstätten, die nicht benutzt werden, sind ebenfalls einmal Jährlich zu überprüfen

Zusätzlich zur „Verordnung über die Kehrung und Überprüfung von Anlagen“ (Kehr- und Überprüfungsordnung – KÜO) gibt es in jedem Bundesland eine eigene Verordnung über die Ausführung der Schornsteinfegerarbeiten.

Inhaltlich gibt es so teilweise deutliche Unterschiede in der Ausführung im Vergleich zur KÜO. So ist beispielsweise im Land Berlin folgendes geregelt:

Kehrpflicht der Schornsteinfeger (für kleine und mittlere Feuerungsanlagen):

  • Einmal – bei flüssigen Brennstoffen
  • Zweimal – bei Verbrennung von Kohle oder Koks
  • Dreimal – bei festen Brennstoffen
  • Zusatzfeuerstätten: einmal
  • selten benutzte Feuerstätten: einmal

Überprüfung der Schornsteinfeger bei gasförmigen Brennstoffen:

  • Einmal – bei raumluftabhängigen Feuerstätten oder bei raumluftunabhängigen Feuerstätten für die Beheizung von Einzelräumen
  • Alle 2 Jahre – bei raumluftunabhängigen Feuerstätten oder bei raumluftabhängigen Brennwertfeuerstätten an Abgasanlagen für Überdruck oder bei Blockheizkraftwerken, Wärmepumpen, ortsfeste Verbrennungsmotoren und Brennstoffzellenheizgeräte
  • Alle 3 Jahre – bei raumluftunabhängigen Feuerstätten und raumluftunabhängigen Brennwertfeuerstätten an Abgasanlagen für Überdruck mit kontinuierlicher selbstkalibrierender Regelung des Verbrennungsprozesses

… u.s.w.


Schornsteinfeger : Kosten

Was kostet das nun? Seit 2010 können Schornsteinfeger (lt. Kehr- und Überprüfungsordnung – KÜO) für die Feuerstättenschau so genannte „Arbeitswerte“ berechnen. So entspricht beispielsweise für die Feuerstättenschau eines Kaminofens der Arbeitswert jeweils eine Minute und kostet zwischen 0,92 Euro (Neue Bundesländer) und 1,01 Euro (Alte Bundesländer). Ansonsten sind die Preise für die Kehr und Wartungs- und Überprüfungsarbeiten grundsätzlich frei verhandelbar, wodurch Einsparungen leicht von bis zu 30 Prozent möglich sind. Ab 2013 ist das Kehrmonopol komplett aufgehoben (lt. Schornsteinfeger -Handwerksgesetz). Kehr-, Überprüfungs- und Messarbeiten dürfen dann auch alle in die Handwerksrolle eingetragenen Handwerksbetriebe (Kaminkehrerhandwerk) durchführen – so genannte „freie Schornsteinfeger“. In diesem Fall muss der Hausbesitzer den Bezirks- Schornsteinfeger regelmäßig über die ausgeführten Arbeiten informieren. Der Bezirks- Schornsteinfeger wird dennoch weiterhin alle 3 bis 4 Jahre eine sogenannte Feuerstättenschau durchführen und ebenfalls die Bauabnahme von neuen oder umgebauten Feuerstätten durchführen und bescheinigen. Ergänzende Informationen über zulässige Abgaswerten, inklusive der zahlreichen Übergangsregelungen finden Sie in der Verordnungen über kleine und mittlere Feuerungsanlagen (1. BImSchV vom 22.02.10). Kostenloser Download: Verordnungen über kleine und mittlere Feuerungsanlagen.

 

… und noch ein kleiner Tipp:

Brennstoffe im Online-Shop von hagebau kaufen. Der online Baumarkt bietet eine große Auswahl zum günstigen Preis.

 

Ähnliche Artikel zu den Themen Schornsteinfeger und gesetzliche Vorschriften:

Schornsteinfeger


Dieser Beitrag wurde erstellt am Freitag 11. Februar 2011 um 14:17 und abgelegt unter Fördermöglichkeiten, Heiztechnik. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

7 Kommentare über “Wie oft kommt der Schornsteinfeger im Jahr bei Kaminöfen oder Heizkesseln? Welche Kosten oder Gebühren sind zu erwarten?”

  1. Ronald schrieb:

    Sind Sie sicher, dass die Preise frei verhandelbar sind? Wenn mein Schornsteinfeger zu mir kommt hat er immer eine verbindliche Preistabelle dabei bzw sagt mir den Preis.

  2. Siegert schrieb:

    Wir leben ja noch in der der Übergangsfrist. Wenn Ihr Schornsteinfeger diese Preise festgelegt hat (und nur zu diesen Preisen arbeitet), dann müssen Sie das als gegeben hinnehmen. Das ist in jedem anderen Unternehmen ähnlich.

    Die Altnernative:
    Man lässt sich vom Bezirksschornsteinfegermeister einen Feuerstättenbescheid ausstellen (kostenpflichtig). In diesem sind alle „Schornsteinfegeraufgaben“ für das Gebäude aufgelistet. Mit diesem Bescheid kann man nun einen „freien“ Schornsteinfeger beauftragen.

  3. Rouven Stroß schrieb:

    Hallo,

    ich möchte euch hiermit auf ein neues Portal aufmerksam machen welches ab sofort die Möglichkeit der regionalen Schornsteinfeger suche ermöglicht. Das Ziel ist es später einmal, dass sich viele Schornsteinfeger sowie SHK Betriebe registrieren und sich mit Preisen positionieren. Damit wird es dem User / Hausbesitzer möglich die Schornsteinfeger zu vergleichen und sich den günstigsten und besten auszusuchen.

    Des Weiteren ist eine Bewertung geplant, so das “schwarze Schaafe”, die durch den Monopolfall sicherlich kommen werden, schnell ausgesiebt werden.

    LG Rouven

  4. Thomas Vögtle schrieb:

    Hallo,

    wir haben eine Wärmepumpe zu Heizzwecken und Warmwasserbereitung, also keine Emissionen.
    Im Wohnzimmer haben wir einen offenen Kamin, den
    wir ca. 3-4 Mal pro Jahr mit Holz befeuern.

    Weiß jemand, wie oft der Schornstein dann gekehrt
    bzw. durch einen Schornsteinfeger geprüft werden muss ??

    LG

    Thomas

  5. Joachim Datko schrieb:

    Interessengemeinschaft gegen das Schornsteinfegermonopol – Sektion Bayern
    Foren :
    http://www.kontra-schornsteinfeger.de
    http://www.freie-Schornsteinfeger-Wahl

    Joachim Datko – Ingenieur, Physiker

  6. Markus Müller schrieb:

    Meiner Meinung kann man auch jetzt Heizungstechniker für die Kehrarbeiten beauftragen. Das will ich nächste Mal prüfen.
    Bisher hatte ich das neue Schornsteinfeger-Portal
    http://www.schornsteinfegerportal.com/ genutzt und eine gute Beratung erhalten.

    Kann ich nur empfehlen. Nächste Mal frage ich mal mein Heizungsfachmann, was dieser meint.

  7. Uwe Hähnel schrieb:

    Seit längerer Zeit beschäftige ich mich mit der Novellierung des Schornsteinfegergesetzes, welche die Monopolstellung der Schornsteinfegerlobby brechen sollte und letztlich auch Verbraucherrechte stärken sollte. An Januar 2013 sind neue Richtlinien in Kraft getreten, die es auch ermöglichen würden, dass mein Heizungs-monteur bestimmte Schornsteinfegerarbeiten verrichten kann. Das betrifft in erster Linie die Messfunktionen. Leider wurde ich eines besseren belehrt. Und zwar hat sich bislang nichts geändert. Stattdessen wurde mir jetzt durch die Ordnungsbehörde des Landratsamtes ein Bußgeldverfahren angehängt, weil ich Anfgang Januar versucht habe, die neuen Rechtsbestimmungen zu nutzen aber damit die Fristenreglung des Feuersättenbescheides (Anfang Januar) nicht einhalten konnte.
    Letztlich bin ich von der Umsetzung der Gesetzesnovellierung enttäuscht und muss weiterhin die Kosten doppelt tragen.

Kommentar schreiben