Externe Suche

Themen

Gefahrenquellen im Haus


Gefahrenquellen im Haus – wie schützt man sich vor Sicherheitsrisiken durch Stromquellen?

Gefahrenquellen im Haus - wie schützt man sich vor Sicherheitsrisiken durch Stromquellen?

Gefahrenquellen im Haus – wie schützt man sich vor Sicherheitsrisiken durch Stromquellen?

In jedem Haus lauern einige Gefahrenquellen. Die unsichtbare Gefahr durch blanke Kabel oder defekte Schalter wird häufig unterschätzt. Das Risiko eines Stromschlages besteht für jeden Menschen, der mit ungesicherten Stromquellen in Kontakt kommt. Mit einfachen Maßnahmen kann die Sicherheit im Eigenheim erhöht werden.

 

Stromunfälle im Haushalt vermeiden

Haushaltsgeräte sind meist mit einem schützenden Gehäuse versehen. Dennoch gibt es in jedem Haushalt Sicherheitsrisiken wie defekte Steckdosen oder mangelhafte Isolierungen. Neben beschädigten Stromleitungen erhöhen auch offene Schaltschränke die Gefahr eines Stromschlages. Fehlerhafter Umgang mit Stromquellen kann zu Kurzschlüssen, Körperdurchströmung sowie zu Sekundärunfällen führen. Dabei ist zu beachten, dass Elemente wie Strom und Wasser nie zusammenkommen dürfen. Mobiltelefon, Haarföhn und andere elektrische Geräte dürfen deshalb unter keinen Umständen in der Dusche oder Badewanne benutzt werden. Das Risiko, das Strom mit Wasser in Kontakt kommt, ist vor allem im Badezimmer sowie in anderen Feuchträumen erhöht. Auch der Gartenteich oder das Aquarium können ein Sicherheitsrisiko darstellen, wenn die nötigen Sicherheitsvorkehrungen nicht beachtet werden. Stromunfälle im Haushalt lassen sich im Grunde leicht vermeiden.

 

Überlastungen des Stromnetzes werden durch Sicherungen verhindert, die gleichzeitig vor Bränden schützen. Eigenmächtig sollten keine Veränderungen an den Sicherungen vorgenommen werden. Es empfiehlt sich, für Reparaturen an Sicherungen im Haushalt einen Fachmann zu beauftragen. Da herkömmliche Haushaltssicherungen oft nicht dem notwendigen Sicherheitsstandard entsprechen, ist die Installierung von Fehlerstrom-Schutzschaltern sinnvoll. Diese FI-Schutzschalter schalten schon bei kleinen Fehlerströmen den Stromkreis sofort ab. Fehlerstrom-Schutzschalter können auch nachträglich montiert werden. Im Umgang mit Heckenscheren, Rasenmähern oder Kettensägen besteht ein gewisses Risiko, dass Stromleitungen beschädigt werden. Im Kinderzimmer sollte besonders auf Sicherheit geachtet werden. Dazu gehört, Steckdosen kindersicher zu machen und diese mit einer entsprechenden Kindersicherung vor unbefugtem Zugriff zu schützen.

 

Hausinstallationen richtig sichern

Hausinstallationen richtig sichern

Hausinstallationen richtig sichern

Strom ist nicht nur aus Sicherheitsgründen ein wichtiges Thema im Haushalt. Die Stromversorgung zählt zu den wichtigsten Kostenfaktoren. Obwohl der Strommarkt in Deutschland seit fast zwei Jahrzehnten liberalisiert ist, wird Energie häufig von den regionalen Stadtwerken bezogen, auch wenn die Preisstruktur höher ist als bei externen Anbietern. Da Energiekosten die Haushaltskasse erheblich belasten, kann sich ein Stromvergleich lohnen. Bei unabhängigen Vergleichsportalen wie bei https://www.geizstrom.de/ besteht die Möglichkeit, Stromanbieter und deren Tarife miteinander zu vergleichen. Anschließend kann der Stromanbieter direkt online gewechselt werden. Beschädigte Steckdosen und Geräte, die im Stand-By-Modus laufen, tragen zu einem hohen Stromverbrauch bei. Energieverluste können vermieden werden, indem Unterhaltungselektronik wie Fernseher, Videogerät oder Computer vollkommen abgeschaltet werden, wenn diese nicht im Einsatz sind. Da es bei defekten Steckdosen oder Kabeln auch Bränden und Verletzungen kommen kann, empfiehlt es sich, diese regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf umgehend zu ersetzen. Veraltete Elektroinstallationen, wie sie oft in älteren Gebäuden zu finden sind, können die Sicherheit der Bewohner beeinträchtigen. Sofern die Hausinstallationen nicht genügend gesichert sind, sollte nachgebessert werden. In manchen Fällen sind die Installationen zwar noch funktionsfähig, aber den gestiegenen Anforderungen durch immer mehr Elektrogeräte nicht mehr gewachsen. Die Überprüfung elektrischer Installationen zählt zu den Pflichten von Hausbesitzern und Wohnungseigentümern. Dauerhafte Überlastungen elektrischer Leitungen können zu Bränden führen. Um die Sicherheit im Haushalt zu erhöhen, empfiehlt es sich, keine Geräte anzuschließen, deren Zuleitung beschädigt ist. Außerdem sollten Stecker nicht am Kabel herausgezogen werden, um das Kabel nicht zu beschädigen.


Kommentar

Die Datenschutzbedingungen werden akzeptiert.

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>