Externe Suche

Themen

Wie die Schlafqualität verbessert werden kann


Eine hohe Schlafqualität kann Ihr Wohlbefinden beeinflussen

Eine hohe Schlafqualität kann Ihr Wohlbefinden beeinflussen

Eine hohe Schlafqualität kann Ihr Wohlbefinden beeinflussen

Rund 24 Jahre unseres Lebens verbringen wir mit Schlafen – das zumindest sind die Ergebnisse einer neueren Studie. Ein gesunder Schlaf wird von mehreren Faktoren beeinflusst, und wir selbst können dazu beitragen. Wer eine eigene Immobilie besitzt, kann das Schlafzimmer in einen ruhigen Raum legen und so einrichten, dass ein hoher Schlafkomfort gewährleistet ist. Diese Möglichkeiten sollten Sie nutzen, denn Schlaf trägt in erheblichem Umfang dazu bei, dass wir im Alltag leistungsfähig sind.

 

Schlaf hält gesund und fit

Wie wichtig Schlaf für unsere Gesundheit ist, belegen medizinische Studien immer wieder. Ärzte und Krankenkassen weisen ihre Mitglieder regelmäßig darauf hin, auf ihre Schlafqualität zu achten. Ausreichend Schlaf, genügend Bewegung und gesunde Ernährung sind Faktoren, die ein langes Leben begünstigen und die unsere Lebensqualität erhöhen können. Wie viel Schlaf man pro Nacht benötigt, ist individuell unterschiedlich. Es gibt allerdings Richtwert, an denen Sie sich orientieren können. Ein Erwachsener benötigt im Durchschnitt zwischen sieben und neun Stunden Schlaf pro Nacht, um auf Dauer gesund und leistungsfähig zu bleiben. Babys und Kinder brauchen mehr Schlaf, im Alter kann das Schlafbedürfnis noch einmal leicht abnehmen. Unabhängig von der individuell unterschiedlichen Menge an Schlaf sollten Sie in jedem Fall schnell einschlafen und auch durchschlafen, um am Morgen erholt aufzuwachen. Für Ihren gesunden Schlaf können Sie selbst eine Menge tun.

 

Wie Sie Ihre Schlafqualität beeinflussen

In erster Linie sollte ein Schlafzimmer dunkel und nicht zu warm sein. Meist werden rund 18 Grad als ausreichend erachtet. Im Sommer sollten Sie vor dem Schlafengehen noch einmal durchlüften, und auch im Winter empfiehlt es sich, das Fenster für fünf Minuten vollständig zu öffnen. Durch das Stoßlüften entweicht auch vorhandene Feuchtigkeit im Raum, so dass das Klima in der Nacht angenehm stabil bleibt. Sofern Sie als Hausbesitzer die Wahl haben, verlegen Sie Ihren Schlafraum an eine ruhige Stelle im Haus. Ein Schlafzimmer auf der Seite einer stark befahrenen Straße oder mit direkter Sonneneinstrahlung am Morgen oder am Abend kann Ihre Schlafqualität mindern. Achten Sie auch darauf, dass sich die Rollläden gut schließen lassen, so dass es im Zimmer ausreichend dunkel bleibt. Notfalls helfen zusätzliche Vorhänge aus einem dunklen Stoff, sie halten Helligkeit besser ab.

 

Die Matratze trägt zu gesundem Schlaf bei

Die Matratze trägt zu gesundem Schlaf bei

Die Matratze trägt zu gesundem Schlaf bei

Ein weiterer Faktor für eine optimale Schlafqualität ist die richtige Matratze. Ein stabiler Lattenrost mit einem beweglichen Kopf- und Fußteil ist vor allem für ältere Menschen geeignet, die ihre Liegefläche individuell einstellen möchten. Bei Rückenproblemen kann eine solche Unterlage unter der Matratze zu einer höheren Schlafqualität beitragen. Was eine gute Matratze ausmacht, hängt vom individuellen Empfinden ab. Ihre Schlafunterlage sollte so hart sein, dass Sie sich wohlfühlen. Vor allem weiche Matratzen können Rückenbeschwerden begünstigen. Bevor Sie eine Matratze kaufen, sollten Sie probeweise darauf liegen. So lässt sich herausfinden, ob der Härtegrad angemessen ist und ob sie sich bequem anfühlt. Bei Ehebetten kann es sein, dass Sie zwei unterschiedliche Matratzen benötigen. Achten Sie bei Ihrer Auswahl darauf, dass Ihr Partner eine passende Schlafunterlage findet. Matratzen in Köln gibt es hier, doch auch wenn Sie an einem anderen Standort in Deutschland leben, sollten Sie beim Kauf einer neuen Matratze darauf achten, dass sie Ihrem Schlafbedürfnis entspricht.

 

 

Weitere Beiträge zu den Themen Schlaf & Schlafqualität


Kommentar

Die Datenschutzbedingungen werden akzeptiert.

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>