Externe Suche

Themen

Mit Biogas heizen und die Umwelt schonen


Mit Biogas heizen und die Umwelt schonen

Manch einer, der eine Gasheizung hat, verspürt häufig den Wunsch nach einer umweltfreundlicheren Heizmethode. Doch ein komplettes Heizungssystem auszutauschen ist teuer! Da bietet der Umstieg auf Biogas eine echte umweltfreundliche Alternative.

Mit Biogas heizen; Bild: © Jupiterimages/Polka Dot/Thinkstock

Mit Biogas heizen; Bild: © Jupiterimages/Polka Dot/Thinkstock

Was ist Biogas?

Seit 2007 ist es möglich, Gas aus nachwachsenden Rohstoffen (z. B. Getreide) oder der Verwertung von Abfällen zu gewinnen. Sauberes Biogas verhält sich bei der Verbrennung im Gegensatz zu anderem Gas komplett klimaneutral, da es nur so viel CO2 freisetzt, wie es vorher der Atmosphäre bei Entstehung entzogen wurde. Dabei sollte ein Biogas weitere Kriterien erfüllen: Das Gas darf weder aus Massentierhaltung noch aus genetisch veränderten Pflanzen gewonnen werden. Das Gas kann sowohl zur Wärme-, als auch zur Stromerzeugung genutzt werden. Marktführer bei der Produktion von Biogas ist der Hersteller LichtBlick.

Folgende Ausgangsstoffe werden zur Herstellung genutzt:

  • Bioabfall
  • Speisereste
  • Gülle
  • nicht genutzte Pflanzenreste
  • gezielte angebaute Energiepflanzen, wie Getreide oder Mais

Vorteile von Biogas

  • Im Gegensatz zu Sonnen- oder Windenergie ist Biogas kontinuierlich verfügbar.
  • Die genutzten Materialien fallen größtenteils kostenlos in der Landwirtschaft an.


Für wen ist Biogas verfügbar?

Prinzipiell ist Biogas für jeden Bundesbürger verfügbar und kann in allen Gasleitungen, Gasbrennern und Gasherden eingesetzt werden. Allerdings unterscheidet sich das Angebot von Gastarifen je nach Bundesland: Pro Bundesland gibt es mindestens einen Anbieter und maximal zehn verschiedene Tarife, zwischen denen ausgewählt werden kann. Gaslieferanten bieten häufig die Belieferung von reinem Biogas oder aber die Beimischung zu fossilem Erdgas an. Die Biogasbeimischung liegt mindestens bei 5 %. Welcher Tarif infrage kommt, kann man ganz leicht online bei einem Vergleichsportal prüfen. Häufig werden Erdgastarife mit Biogasbeimischung sogar günstiger angeboten, als ein reiner Erdgastarif. Fazit: Wer ohne große Investition in eine neue Heizung „grüner“ heizen möchte, für den bietet Biogas eine interessante Möglichkeit, sich für die Umwelt zu engagieren.

 

Weitere Beiträge zum Thema Biogas, Heiztechnik und mehr:


1 comment to Mit Biogas heizen und die Umwelt schonen

  • Folgender Satz ist vollkommen richtig:
    „Dabei sollte ein Biogas weitere Kriterien erfüllen: Das Gas darf weder aus Massentierhaltung noch aus genetisch veränderten Pflanzen gewonnen werden.“
    Der Punkt „gezielte angebaute Energiepflanzen, wie Getreide oder Mais“ stellt aber ebenfalls ein Problem dar, denn er trägt (teils massiv) zu Nahrungsmittelknappheit und damit dem Welthunger sowie zu Urwaldzerstörung bei. Zudem bedeutet „Gülle“ letztendlich auch (Massen-)Tierhaltung und damit Urwaldzerstörung, Bodenverseuchung und Klimakiller.
    Daher kann Biogas eigentlich nur dann als umweltfreundlich und nachhaltig bezeichnet werden, wenn es aus den restlichen aufgeführten Quellen Bioabfall, Speisereste oder nicht genutzte Pflanzenreste kommt.

Kommentar

Die Datenschutzbedingungen werden akzeptiert.

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>