DAS BAU- UND ENERGIEPORTAL FÜR HAUSBESITZER

Info's für Hausbesitzer zum Thema: Bauen & Energie sparen

Aktuelle Heizungstipps für jedes Budget

Sonntag 18. Oktober 2015 von Siegert


Heizungstipps für jedes Budget

Die kühle Jahreszeit hat begonnen. Für Hausbesitzer bedeutet das: Heizungen hochdrehen. Bis zu 84 Prozent der Energie entfallen im Haushalt auf die Heizung und die Brauchwassererwärmung. Trotz der momentan günstigen Brennstoffpreise, graut es da dem einen oder anderen vor der nächsten Brennstoffabrechnung. Egal, ob knapp bei Kasse oder investitionsbereit – jeder Hausbesitzer findet hier einen Tipp, wie man in der Heizsaison die Heizung optimieren kann. So kann man beim Brennstoff sparen und dadurch Kosten reduzieren. Außerdem kommt das der Umwelt zugute, denn weniger Brennstoffverbrauch bedeutet auch weniger CO2-Emissionen.

Kostengünstige Heizungstipps: Regelmäßige Wartung der Heizung; Quelle: Thermondo

Kostengünstige Heizungstipps: Regelmäßige Wartung der Heizung; Quelle: Thermondo

Kostengünstige Heizungstipps

2 Euro: Heizung entlüften

Ganz einfach und hoch effektiv ist das Entlüften der Heizung. Denn Luft in der Heizung macht sich nicht nur durch störendes Gluckern bemerkbar. Häufig führt sie dazu, dass Heizkörper kalt bleiben. Heizung entlüften ist kinderleicht. Alles, was dazu benötigt wird, ist ein Schüssel, ein Lappen und ein Heizkörperentlüftungsschlüssel (im Baumarkt für etwa 2 Euro zu haben).

 

120 Euro: Heizung warten lassen

Eine regelmäßige – am besten jährliche – Heizungswartung stellt sicher, dass die Heizung ein langes Leben hat. Dabei wird sie gründlich überprüft und gereinigt. Bei Ölheizungen sollte zusätzlich die Ölbrennerdüse ausgewechselt werden. Eine jährliche Wartung hilft auch dabei, kleinere Defekte rechtzeitig festzustellen und zu beseitigen.

 

150 Euro: Umwälzpumpe auswechseln

Die Umwälzpumpe befördert das erwärmte Heizungswasser zu den Heizkörpern und das abgekühlte Wasser zurück, um es wieder zu erwärmen. Diese Pumpen sind häufig überdimensioniert und verbrauchen zu viel Energie. Ein Wechsel ist relativ günstig und schnell gemacht – und es können bis zu 25 Prozent der Energie eingespart werden.

Kostengünstige Heizungstipps: Heizung entlüften; Quelle: Thermondo

Kostengünstige Heizungstipps: Heizung entlüften; Quelle: Thermondo

 

250 Euro: Intelligente Heizungssteuerung

Eine intelligente Heizungssteuerung erkennt anhand einer App, wann der letzte Hausbewohner das Haus verlässt – und kann anschließend die Heizleistung und dadurch den Verbrauch reduzieren. Sobald sich einer der Bewohner wieder auf den Heimweg begibt, gibt das smarte Thermostat diese Information an die Heizung weiter. Bei Ankunft ist es wieder behaglich warm. Die Installation ist ganz einfach und kann ohne einen Installateur durchgeführt werden.

 

800 Euro: Hydraulischer Abgleich

Ein hydraulischer Abgleich sorgt dafür, dass alle Heizkörper gleichmäßig mit warmem Heizwasser versorgt werden. Wird dieser nicht durchgeführt, werden jene Heizkörper, die vom Wärmeerzeuger weiter entfernt sind, nicht ausreichend warm. Wenn die Heizung sich also im Keller befindet, kann es sein, dass es in den oberen Stockwerken kühl bleibt. Bei einem hydraulischen Abgleich werden voreinstellbare Heizungsventile an allen Heizkörpern angebracht. Ist die Heizungspumpe schon in die Jahre gekommen, wird eine neue Hocheffizienzpumpe benötigt, damit der hydraulische Abgleich funktioniert und das Heizsystem optimal läuft. Die richtigen Einstellungen kann der Heizungsinstallateur mittels einer Software exakt berechnen. Das Einsparpotenzial liegt nach einem hydraulischen Abgleich bei bis zu 20 Prozent.

 

7.000 Euro: Heizung modernisieren

Eine jährlich gewartete Heizung kann gut und gerne bis zu 20 Jahre einwandfrei laufen. Doch wurde die Heizung nicht gepflegt, kann davon ausgegangen werden, dass sie nicht mehr effizient arbeitet. Moderne Brennwertgeräte reduzieren den Brennstoffverbrauch um bis zu 30 Prozent – und damit auch die CO2-Emissionen. Eine moderne Heizung ist eine Investition, die sich in einem Einfamilienhaus bereits nach 6 Jahren amortisiert. Wer sich für eine neue Heizung interessiert, sollte sich kostenlos und unverbindlich ein Festpreis-Angebot bei Thermondo erstellen lassen – inklusive Beratung, neuer Therme, Montage, Beantragung von staatlichen Fördermitteln und vielem mehr.

 

Weitere Beiträge zum Thema Heizungstipps & Winter


Dieser Beitrag wurde erstellt am Sonntag 18. Oktober 2015 um 10:01 und abgelegt unter Allgemein, Heiztechnik. Kommentare zu diesen Eintrag im RSS 2.0 Feed. Sie können einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf Ihrer Seite einrichten.

Ein Kommentar über “Aktuelle Heizungstipps für jedes Budget”

  1. Anton@gesundbaumarkt.de schrieb:

    Ich persönlich kann zum Thema Heizung nur sagen, dass ich an dieser Stelle nicht mehr sparen würde. Ich hatte einmal eine sehr günstige Heizung und die Kosten, die fr Reparaturen auf mich zukamen, waren am Ende höher als wenn ich gleich ein ordentliches Gerät gekauft hätte.

Kommentar schreiben